Steuererklärung
Die Steuererklärung wird ab 2018 etwas weniger "Zettelwirtschaft" sein: Belege müssen nicht mehr eingereicht werden. Bild © picture-alliance/dpa

Mit dem Jahreswechsel gibt es auch viele gesetzliche Neuerungen. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Änderungen für Autofahrer, Mallorca-Urlauber und werdende Mütter.

Kindergeld

Ab 1. Januar wird das Kindergeld um zwei Euro monatlich angehoben: Für die ersten beiden Kinder gibt’s jeweils 194 Euro, beim dritten sind’s 200 Euro, bei jedem weiteren 225 Euro.

Mutterschutz

Auch Schülerinnen, Auszubildende und Studentinnen haben ein Anrecht auf Mutterschutz. Sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt muss die (werdende) Mutter nicht mehr arbeiten. Bei der Geburt eines behinderten Kindes oder Zwillingen gelten andere Fristen.

Abgasuntersuchung

Auspuff
Die Abgasuntersuchung muss ab dem neuen Jahr wieder am "Endrohr" - also dem Auspuff - vorgenommen werden. Bild © picture-alliance/dpa

Bei der Abgasuntersuchung (AU) reicht es künftig nicht mehr, sich allein auf die Onboard-Diagnose zu verlassen. Dann ist die sogenannte Endrohrmessung wieder Pflicht, also die Messung direkt am Auspuff. Der Preis für die Hauptuntersuchung (HU) steigt dadurch.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger, die breiter als 60 Zentimeter sind (also Kinderanhänger), benötigen zwei weiße Reflektoren an der Vorderseite und zwei rote Reflektoren der Kategorie "Z" an der Rückseite. Vorgeschrieben ist auch eine rote Rückleuchte, wenn der Anhänger die Hälfte des Fahrradrücklichts verdeckt. Ist der Anhänger breiter als einen Meter, muss er auch an der vorderen linken Ecke eine Frontleuchte haben.

Steuererklärung

Mit der Steuererklärung für das Jahr 2018 müssen keine Belege eingereicht werden. Allerdings kann der Fiskus die Unterlagen anfordern. Die Vorlage kann das Finanzamt bis zu einem Jahr nach Bekanntgabe des Bescheids verlangen. So lange müssen sämtliche Belege sorgfältig aufbewahrt werden.

Geoblocking

Streamingdienst Netflix
2018 fällt das Geoblocking weg. Dann lässt sich ein deutschen Streamingdienst-Abo auch im Ausland nutzen. Bild © Colourbox.de

Ab 20. März 2018 können (kostenpflichtige) Streamingdienste EU-weit genutzt werden – dann gibt es kein Geoblocking mehr. Wir können somit auch im Urlaub unsere geliebten Serien bei Netflix, Amazon Prime und Co schauen! Sendern mit Gratis-Mediatheken steht es frei, ihre Auswahl ebenfalls im Ausland zugänglich zu machen.

Elektronisches Notrufsystem im Auto

Ab 1. April wird der Einbau eines eCall-Systems für alle Neuwagen Pflicht. Das elektronische Notrufsystem besteht aus einem GPS-Empfänger für die Standortdaten und einer Mobilfunkeinheit. Das System übermittelt bei einem Unfall automatisch die Standortdaten an die Rettungsleitstelle. Einsatzkräfte können dadurch gegebenenfalls schneller an Ort und Stelle sein.

Touristen-Steuer auf den Balearen

Die Touristen-Steuer auf den Balearen wird ab der Saison 2018 verdoppelt. Die Steuer gilt für Mallorca, Menorca, Formentera und Ibiza. Mit den Steuern will die Regierung vor allem in Umweltprojekte investieren. Je nach Art der Unterkunft zahlen Urlauber derzeit pro Person und Nacht zwischen 50 Cent und zwei Euro. Künftig sind’s dann wohl bis zu vier Euro. In der Nebensaison (November-April) wird der Betrag halbiert.

Formel 1

In der Formel 1 werden biometrische Handschuhe neu eingeführt, die unter anderem den Puls der Fahrer messen und diese Daten übermitteln, um Rettern bei Unfällen die Einschätzung der Situation zu erleichtern. Bei den Reifen dürfen die Teams 2018 aus sieben statt wie bisher aus fünf Mischungen wählen, Lieferant Pirelli verspricht damit noch mehr Spektakel.

Insekten essen

Burgerfleisch aus Insekten
Man sieht es ihm nicht an, aber dieses Burgerfleisch besteht zu 50 Prozent aus Getreideschimmelkäferlarven. Bild © picture-alliance/dpa

Insekten werden ab 2018 in der EU leichter handelbar sein. In der Schweiz ist das schon seit einiger Zeit der Fall: Heuschrecken-Snacks und Wurm-Burger werden dort als Lebensmittel verkauft. Und bald vielleicht auch bei uns.

Kreditkartengebühren

Wer hasst es nicht? Diese 50 Cent extra, die man noch bezahlen muss, wenn man online etwas mit seiner Kreditkarte bucht und bezahlt. Damit ist ab 2018 Schluss, die Kreditkartengebühren fallen bei Online-Einkäufen weg. Außerdem haften Bankkunden nur noch bis maximal 50 Euro, wenn es zu einem Missbrauch ihrer Bankkarte oder ihres Onlinebankings kommt. Vorher waren es bis zu 150 Euro.

Kindergartenbetreuung

Ab 01. August 2018 wird die Kindergartenbetreuung in Hessen für sechs Stunden am Tag gebührenfrei. Laut Ministerpräsident Volker Bouffier sparen die Eltern damit in drei Kindergartenjahren im Schnitt rund 5.000 Euro.

Bargeld

Der 500-Euro-Schein wird nicht mehr gedruckt und soll ab Ende des Jahres 2018 nicht mehr ausgegeben werden.

Sendung: hr3, "hr3 Morningshow", 27.12.2017, 5 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
eine Traumkreuzfahrt
auf der AIDA gewinnen.

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit