Eiskratz-Handschuh
Unser Favorit: Der Eiskratzer im Handschuh Bild © picture-alliance/dpa

Für Pendler das lästigste aller Übel im Winter: Zugefrorene Autoscheiben. Wir haben hier ein paar Tipps rund ums Eiskratzen für Euch.

Wie geht's?

Mit dem Eiskratzer. Unser Lieblingsmodell: Der im Handschuh eingebaute Eiskratzer. Fingerchen bleiben warm und heile, nur das Eis wird langsam abgeschabt!

Wie geht's nicht?

Mit der Kassettenhülle. Und zwar aus zwei Gründen: 1.) Im Zeitalter von MP3 hat niemand mehr CD- oder Kassettenhüllen. 2.) Das Eis ist meistens härter als die Plastikhülle.

Bitte auch kein heißes Wasser über die Scheibe kippen, denn dann kann sie zerspringen. Hier reicht sogar kaltes Wasser. Das in eine Gießkanne packen, das Wasser mit einem Fensterwischer abziehen - fertig!

Gibt es Geheimtipps?

Eine Wärmflasche oder Stoffmantel aufs Armaturenbrett legen. Nach 10 Minuten ist die Scheibe sanft enteist. Gegen beschlagene Scheiben hilft etwas Salz im Auto, das zieht die Feuchtigkeit an. Katzenbesitzer können auch eine mit Katzenstreu gefüllte Socke im Auto liegen lassen.

Noch einen Ratschlag?

Am Abend vorher eine Schutzfolie auf die Windschutzscheibe legen oder die Scheiben am Abend einsalzen. Im Ernst: Salzwasser ansetzen und auf die Scheibe plätschern lassen. Die dünne Salzschicht verhindert Eisbildung. Geht auch, riecht aber strenger: Essig auf die Scheibe sprühen. Damit spart man am nächsten Morgen etwas Zeit und hat keine nasse Folie im Auto liegen, die einem dann den Wagen volltropft.

Und damit die Scheibe nicht von innen beschlägt: Mit Rasierschaum einschmieren. Da sind so viele Bestandteile aus Anti-Beschlag-Mitteln drin, dass die Scheibe frei bleibt. Aber natürlich nicht vergessen, den Rasierschaum auch wieder ordentlich abzuwischen.

Festfrierende Scheibenwischer kann man verhindern, indem man eine Socke über den Scheibenwischer zieht.

Die Außenspiegel entweder einklappen oder einen Gefrierbeutel drüber ziehen, damit sie nicht zufrieren und man morgens freie Sicht hat.

An was muss ich bei Eis noch denken?

Alle (!) Scheiben frei kratzen (nicht nur "Gucklöcher"!), Scheinwerfer auch eisfrei machen und den Türschlossentfroster nie INS Auto legen. Da nutzt er nämlich nix! Ist das Schloss doch eingefroren: Mit einem Strohhalm anpusten, dann tauts schneller wieder auf. Und ganz wichtig: Den Gummirahmen der Autotür behandeln! Mit Hirschtalk, Talkum, Glycerin, Vaseline, Melkfett, Silikonöl - es gibt viele Möglichkeiten, die Gummileisten vorm festfrieren zu schützen. Zur Not tuts auch flüssige Margarine.

Auto warmlaufen lassen?

Das ist nicht nur verboten (§ 30 StVO), es bringt nach Aussage des ADAC außerdem nichts, sondern kann im Gegenteil sogar dem Motor schaden. Wer's trotzdem nicht lassen kann, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
eine Traumkreuzfahrt
auf der AIDA gewinnen.

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit