Themenwoche Bärbel Schäfer
Bild © Imago

Jeden Mittwochnachmittag trifft hr3-Moderatorin Bärbel Schäfer die 85-jährige Eva Szepesi. Eva ist eine der letzten Holocaust-Überlebenden. Darüber hat Bärbel jetzt ein bewegendes Buch geschrieben.

Als Eva elf Jahre alt ist, muss ihre Mama sie in Budapest allein in den Zug setzen. Eva wird deportiert nach Auschwitz. Es ist das letzte Mal, dass sie ihre Familie sieht. Ihr kleiner Bruder wird vergast, auch ihre Eltern sterben in den Gaskammern von Auschwitz. Eva überlebt das Konzentrationslager- obwohl der russische Soldat, der sie findet, erst glaubt, dass sie tot ist.

Erst über fünf Jahrzehnte später kann Eva über diese Zeit sprechen. Sie tut es mittwochnachmittags, wenn ihre Freundin Bärbel Schäfer sie besucht – und nimmt sie mit auf eine „Herz- und Kopfreise“, wie Bärbel sagt. Eva berichtet von Gewalt, Kälte, Hunger, Angst – und dem Tod.

Cover Bärbel Schäfer Meine Nachmittage mit Eva
Bild © Gütersloher Verlagshaus

Bärbel selbst geht durch Evas Geschichte auf Spurensuche in ihrer eigenen Familie. „Wer wäre ich in dieser Zeit gewesen? Was hätte ich getan?“, fragt die hr3-Moderatorin.

Dieses Buch ist etwas Besonderes: Es geht um zwei Frauen, zwei Generationen, zwei Erfahrungswelten – aber auch um starke Gefühle wie Freundschaft, Toleranz, Geborgenheit, Respekt.

hr3-Moderatorin Bärbel Schäfer teilt Evas Erinnerungen und ergänzt sie um ihre eigenen Gefühle und Gedanken.

„Meine Nachmittage mit Eva – Über Leben nach Auschwitz“ kommt zu einem Zeitpunkt, in der viele in der Gesellschaft wieder einen Rechtsruck spüren. Darüber berichtet Bärbel Schäfer am Freitag, 27.10.17, ab 18 Uhr in hr3.

Weitere Informationen

"Meine Nachmittage mit Eva"
von Bärbel Schäfer
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
224 Seiten
ISBN-10: 3579086855
ISBN-13: 978-3579086859

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 am Vorabend", 27.10.2017, 18 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit