Eier Sujet-Bild
Der Skandal um verseuchte Eier weitet sich aus. Auch Hessen ist betroffen. Bild © picture-alliance/dpa

Was ist eigentlich dieses Insektengift und warum wird davor gewarnt? hr3 hat für euch die wichtigsten Infos rund um den Eier-Skandal gesammelt.

Offenbar gibt es nun doch mehr Eier aus den Niederlanden und inzwischen auch aus Deutschland, die mit dem Insektengift Fipronil belastet sind. Und einige davon haben auch ihren Weg zu uns nach Hessen gefunden. Das bestätigte am Mittwoch ein Sprecher des hessischen Umweltministeriums in Wiesbaden. Was Verbraucher jetzt wissen sollten, erfahrt Ihr hier:

Was passiert, wenn ich die betroffenen Eier schon gegessen habe?

Wer bis jetzt keine Beeinträchtigungen bemerkt hat, dem passiert auch nichts mehr. Und auch für alle anderen Erwachsenen besteht eigentlich keine Gefahr. Die gemessenen Werte sind so niedrig, dass sie für Erwachsene in der Regel nicht gefährlich werden. Prof. Dr. Johannes Schulze, Umweltmediziner aus Frankfurt geht sogar soweit: "Sie müssen jeden Tag ungefähr zehn Eier essen und das ein Leben lang. Und dann haben sie eine kleine Chance, etwas zu merken."

Für Kinder aber können auch schon kleinere Mengen zum Problem werden, da ihr Immunsystem noch viel angreifbarer ist. Auf Basis europäischer Verzehrsdaten für Kinder ergibt sich demnach eine Überschreitung der sogenannten akuten Referenzdosis (ARfD) bis um das 1,6-Fache bei den betroffenen Hühnereiern. Dies gilt aber nur bei dem höchsten Wert, der in Belgien gemessen wurde.

Was ist Fipronil?

Fipronil ist ein sogenanntes Kontaktgift. Es wirkt schnell und lange gegen alle möglichen Insekten wie Flöhe, Läuse, Zecken oder Milben. Aber auch Kakerlaken, Termiten, oder Ameisen lassen sich mit ihm bekämpfen. In vielen Ländern wird es auch als Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Bei uns findet es vor allem in der Tiermedizin Verwendung. Haustiere wie Katzen oder Hunde werden häufig damit behandelt, um Flöhe loszuwerden. Auch diese sollen übrigens direkt nach der Behandlung lieber nicht gestreichelt werden.

Ist Fipronil für den Menschen gefährlich?

Fipronil kann die Haut und die Augen reizen oder Übelkeit und Erbrechen auslösen. In höheren Dosen kann das Mittel aber auch die Leber, die Nieren und die Schilddrüse schädigen. Prof. Dr. Johannes Schulze weist aber auch darauf hin, dass es für den Menschen keine guten Daten gäbe, was Fipronil wirklich auslösen kann: "Was da passieren kann, muss ich raten: Man schläft schlechter, man bekommt ein leichtes Muskelzittern - vielleicht. Ich kenne keinen Menschen und ich habe auch in der Literatur keinen gefunden, für den das beschrieben wird."

Hilft es, wenn ich die Eier abkoche?

Nein, das allein hilft leider nicht gegen das Insektizid. Betroffene Eier sollen überhaupt nicht verzehrt, sondern an die Lebensmittelmärkte zurück gegeben werden.

Woran erkenne ich, ob ich betroffene Eier gekauft habe?

Auf der Seite lebensmittelwarnung.de können Verbraucher die betroffenen Chargen einsehen und finden auch Kontakt zu zuständigen Behörden.

Weitere Informationen

Weiterlesen:

Ende der weiteren Informationen

Gift-Eier doch in Hessen verkauft
Mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier aus den Niederlanden sind in mindestens einem Supermarkt in Hessen verkauft worden.

Skandal um belastete Eier weitet sich aus
Der Skandal um mit Fipronil verseuchte Eier zieht immer weitere Kreise: Offenbar sind mehr Chargen betroffen als bekannt, das Insektizid kam auch in Deutschland zum Einsatz.

Sendung: hr3, "hr3 am Nachmittag", 03.08.2017, 16:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit