Stimmzettel mit hr3 Badge
Bild © Colourbox.de

Am 24. September ist Bundestagswahl und wer noch nicht weiß, welche Partei am besten zu ihm passt, der kann einen Wahl-O-Mat befragen. Wir haben fünf getestet.

Bald ist es wieder soweit: Am 24. September findet die nächste Bundestagswahl statt. Aber welche Partei(en) wähle ich überhaupt? Und welche unterschiedlichen Richtlinien vertreten sie? Im Internet kursieren aktuell wieder vermehrt sogenannte Wahl-O-Maten, also generierte Seiten, die einen politischen Überblick schaffen und euch bei der Entscheidung helfen wollen, wo ihr Ende September euer Kreuz setzt. Wir stellen euch drei Wahl-O-Maten vor.

Der Wahl-O-Mat

wahl-o-mat-logo
Logo des Wahl-O-Mat zur letzten Bundestagswahl Bild © Imago

Den Klassiker unter den Online-Wahlhelfern: Den Wahl-O-Mat, der gerne auch ohne Bindestriche als "Wahlomat" geschrieben wird, gibt es mittlerweile seit 15 Jahren. Seitdem geht er vorab zu vielen, auch regionalen, Wahlen online und wurde mittlerweile über 50 Millionen Mal genutzt.

Ihr klickt Euch durch einen Fragebogen und habt bei jedem Themengebiet mehrere Aussagemöglichkeiten, aus denen Ihr auswählen könnt, welcher Ihr am ehesten zustimmen würdet. Anhand Eurer Antworten ermittelt der Wahl-O-Mat am Ende des Tests, welchen Parteien und deren Richtlinien Ihr am häufigsten zugestimmt habt.

Das Gute hier: Vorab könnt Ihr auswählen, mit welchen Parteien eure Antworten abgeglichen werden sollen. Bei dieser Auswahl könnt Ihr tatsächlich aus sämtlichen deutschen Parteien wählen. Der Wahl-O-Mat für die diesjährige Bundestagswahl kann übrigens ab 30. August genutzt werden.

Der Geil-O-Mat

Geil-O-Mat
Kümmert sich vor allem um das Äußere der Politiker: Der Geil-O-Mat. Bild © Geil-O-Mat

Wer keine Lust hat, sich durch die Inhalte der einzelnen Parteiprogramme zu klicken, kann es auch oberflächlicher haben. Der Geil-o-mat beschränkt sich nämlich auf Äußerlichkeiten und Smalltalk-Themen. Wer hat die schönste Nase, wer das sympathischste Lächeln? Von wem würdet Ihr Euch am ehesten ein Getränk ausgeben lassen - von einem "ultraoptimistischen Rheinländer", einem "Mann mit Hunden auf der Krawatte" oder einem "Vamp mit Domina-Blick"?

Es macht richtig Spaß, sich durch die 14 Fragen zu klicken und zu überlegen, welche Nase wohl die von Angela Merkel ist und welcher Politiker diese extrem weißen Zähne hat. Am Ende bekommt Ihr dann keine Partei, sondern einen Spitzenkandidaten vorgeschlagen. Aber Achtung: Das alles ist natürlich nicht ernst gemeint. Politik darf ja aber auch mal lustig sein.

Der Musik-O-Mat

musik-o-mat-logo
Startseite des Musik-O-Mat Bild © deezer.com

Neu in diesem Jahr zur Bundestagswahl: Der Musik-O-Mat des Online-Streamingdienstes Deezer. Für diesen Test wurden die fünf großen deutschen Parteien (CDU, SPD, Bündis 90/Die Grünen, FPD und Die Linken) vorab gebeten, eine Playlist mit 17 Songs zusammenzustellen. Diese Liste setzt sich aus den Lieblingssongs der Parteivorsitzenden, internen Parteihymnen und Liedern zum Wahlkampf zusammen.

Nun folgt wieder ein Test, bei dem Ihr Fragen beantwortet müsst und dazu Antwortmöglichkeiten erhaltet (zum Beispiel: Welcher Song bringt dich beim Sport auf Touren? AC/DC – Thunderstruck, LMFAO - Sexy And I Know It, Billy Talent -Red Flag, Alice Merton - No Roots, Muse - Knights Of Cydonia). Die Antworten werden mit den Playlists der Parteien abgeglichen und Ihr erfahrt so, welcher Partei Ihr am nächsten seid – jedenfalls musikalisch!

Positives Extra: Wenn Ihr keine Lust habt, Euch durch den Test zu klicken, könnt Ihr Euch hier auch einfach die fünf Playlists der Parteien anschauen und so herausfinden, auf welcher Liste Ihr die meisten Songs mögt.

WahlSwiper

wahlswiper-logo
Funktioniert ähnlich wie eine Dating-App: Der WahlSwiper Bild © Wahlswiper.de

Tinder trifft Wahlentscheidungsfindung: Ähnlich wie bei der Dating-App hat man hier die Optionen „Ja“ (grüner Haken) und „Nein“ (rotes Kreuz). Im Bildschirm erscheinen dann Aussagen, die im Wahlkampf aufkommen und von den Parteien unterschiedlich vertreten werden (zum Beispiel: „Soll auf den deutschen Autobahnen ein Tempolimit eingeführt werden?“).

38 Fragen gibt es – am Ende des Tests wird abgeglichen, mit welcher Partei Ihr die meisten Übereinstimmungen habt. Auch bei diesem Programm könnt Ihr vorab explizit Parteien aussuchen, mit denen Eure Überzeugungen abgeglichen werden sollen. Nach dem Test könnt Ihr übrigens sehen, welches Parteiprogramm welche Aussage vertritt. Der WahlSwiper ist eine App und kostenlos bei Android und Apple verfügbar.

DeinWal

DeinWal
DeinWal.de basiert auf der vergangenen Legislaturperiode Bild © DeinWal.de

DeinWal orientiert sich anders als der Wahl-O-Mat nicht am Wahlprogramm der Parteien, sondern an deren Verhalten innerhalb der letzten vier Jahre. Ihr ermittelt also, welche Partei in der Vergangenheit am ehesten entsprechend eurer Interessen gehandelt hat. Dabei basiert das Quiz auf Abstimmungen, die in der letzten Legislaturperiode tatsächlich stattgefunden haben.

Genau wie beim Wahl-O-Mat wird euch am Ende angezeigt, mit welcher Partei ihr die meisten Gemeinsamkeiten habt. Die Problematik bei diesem Konzept: Bundestagsentscheidungen sind oft Kompromisse und zudem können nur Parteien, die in der letzten Legislaturperiode im Bundestag waren, überhaupt in die Berechnung eingehen. Deshalb versteht sich MeinWal auch eher als Ergänzung zu anderen Angeboten.

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 16.08.2017, 5 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit