Bärlauch-Risotto

Wer sich mit Ingo eine Küche teilt, muss Restaurantbesuche nicht vermissen. Die Kreationen des passionierten Hobbykochs können einem auch zuhause das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Sein Bärlauchrisotto gehört zu den einfacheren Rezepten – raffiniert ist es trotzdem.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Ingo sammelt den Bärlauch für sein Risotto selbst

Ingo ist passionierter Hobbykoch.
Ende des Audiobeitrags

Ingo braucht das Kochen einfach als Ausgleich zur Arbeit. Am liebsten greift er dabei zu frischen Zutaten. Da freut es ihn besonders, wenn er zum Bärlauchsammeln durch den Wald schlendern darf. Mehr Frische und mehr Ausgleich geht kaum!

Das Bärlauchrisotto hat er sich selbst ausgedacht. Wer jetzt glaubt, ein Risotto mit Bärlauchpesto sei einfach, liegt nur zur Hälfte richtig. Denn es kommt schon ein bisschen darauf an, die richtige Kombination aus Schärfe und Säure zu finden. Wie das geht, lest ihr am besten im Rezept.

Weitere Informationen

Die Zutaten

  • 300 g Risottoreis (Arborio oder Carnaroli)
  • 2 Schalotten
  • 3 El Olivenöl
  • 150 ml Weißwein
  • 1000 ml Geflügelbrühe
  • 80 g frisch geriebener Parmesan
  • 50 g Butter
  • 1 Bund Bärlauch
  • 50-80 ml Olivenöl
  • 40 g Pinienkerne, angeröstet
  • Salz, Pfeffer, Zitronenabrieb
Ende der weiteren Informationen

Und so geht's

Schalotten in feine Würfel schneiden. Den Bärlauch mit Olivenöl und Pinienkernen in einem hohen Gefäß mit einem Pürierstab fein pürieren und kühl stellen.

Nun die Geflügelbrühe in einem Topf zum Kochen bringen. In einem weiteren Topf das Olivenöl erhitzen, Schalotten glasig dünsten, Reis hinzugeben und kurz mitbraten (nicht bräunen), mit Weißwein ablöschen.

Nun mit einer Schöpfkelle nach und nach die Brühe zufügen und auf kleiner Stufe einköcheln. Am besten lässt sich das Risotto mit einem Silikonschaber umrühren, immer wieder Brühe zugeben, bis der Reis al dente ist.

Nun den Topf von der Hitze wegnehmen, den Parmesan und die Butter unterrühren. Das Gericht muss jetzt schlonzig sein. Direkt vor dem Servieren das Bärlauch-Püree unterheben (nur so bleibt das Gericht richtig grün, wenn man es nochmals erhitzt oder aufkocht, wird es grau - also nicht mehr erhitzen!)

Für die Frische noch ein wenig Zitrone in das Risotto reiben. So könnt ihr dem Bärlauch etwas Schärfe nehmen.

Weitere Informationen

Tipp:

Ein paar Garnelen machen das Risotto noch leckerer. Ihr könnt es aber auch sehr gut ohne Beilage als vegetarisches Gericht essen - tauscht dazu noch die Geflügelbrühe gegen Gemüse.

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen