Mama Bärbels Bolognese

Wenn Knut früher von der Schule kam, dann wehte ihm auf der Straße manchmal ein unverwechselbarer Duft entgegen: Mama Bärbels Bolognese. An solchen Tagen war Knut ganz aus dem Häuschen. Das wunderbare Bolognese-Rezept seiner Mutter liebt er bis heute.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Diese Bolognese besticht durcht eine einzigartige Kombi

Julia Tzschätzsch
Ende des Audiobeitrags

Bei Knut aus Friedrichsdorf und seiner Frau ist diese "Bolo" nach dem Rezept von Knuts Mutter Bärbel einmal im Monat gesetzt. "Die Kombination aus Rosmarin und Madras-Curry ist genial", schwärmt der gelernte Koch.

Aber die Kindheitserinnerung sind ohne Zweifel die kostbarsten Zutaten in diesem Gericht. Vielleicht schauen eure Kids ja auch schon bald ganz aufgeregt in die Töpfe, wenn es Mama Bärbels Bolognese gibt.

Weitere Informationen

Die Zutaten

  • 700 g Hackfleisch gemischt (am besten frisch vom Metzger, auf keinen Fall vom Discounter!)
  • 120 g Tomatenmark (dreifach konzentriert)
  • 2 Knoblauchzehen (dünn geschnitten, mit Salz bestreut und breiig gedrückt)
  • 2 Rosmarinzweige (fein gehackt, ca. 3 TL)
  • 4 Babymöhren (fein gewürfelt)
  • 2 reife Fleischtomaten (fein gewürfelt)
  • 200 g Schalotten (fein gewürfelt, normale Zwiebeln gehen aber auch)
  • 300 ml Rindfleischbrühe (frisch gekocht)
  • 3 TL Madrascurry (alternativ englischer Curry)
  • 1 Dose geschälte Tomaten (am besten San Marzano Tomaten)
  • Gutes Olivenöl zum Verfeinern am Ende und nicht ganz so gutes Olivenöl zum Anbraten
  • Salz, Zucker, schwarzer Pfeffer
Ende der weiteren Informationen

Topf oder Bräter erhitzen und das gemischte Hackfleisch mit Olivenöl anbraten, bis sich leichte Röstaromen gebildet haben.

Hackfleisch entnehmen und in dem gleichen Topf (oder Bräter) die fein gewürfelten Schalotten anschwitzen, etwas Zucker hinzugeben. Die Möhren kurz mit anschwitzen. Das angebratene Hackfleisch wieder hinzugeben. Das Tomatenmark kurz mit anschwitzen. Dadurch verliert es die Säure.

Das Currypulver hinzufügen und nur ganz kurz mitschwitzen, sonst wird es sehr bitter. Mit der Fleischbrühe ablöschen und den pürierten San Marzano Tomaten auffüllen. Dem Ganzen etwas Salz und Zucker hinzufügen und bei geschlossenem Deckel circa 30 Minuten auf schwacher Flamme köcheln.

Die Fleischtomaten, Rosmarin und Knoblauch hinzufügen und nochmals 30 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss nochmal mit Salz, Zucker und frischem schwarzen Pfeffer abschmecken.

Die Soße danach einen Tag stehen lassen, dann schmeckt sie doppelt so gut!

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen