Julia mit ihrern drei Töchtern

Julia arbeitet als Kellnerin in einem Café in Kassel. Das letzte Jahr hat der alleinerziehenden Mutter von drei Töchtern ganz schön zu schaffen gemacht. So sehr – und das ist ihr besonders peinlich – ,dass sie ein Versprechen an ihre 17-jährige Emma brechen musste.

Videobeitrag

Video

zum Video hr3 zahlt Kellnerin Julia ein Jahr lang die Miete

Julia und ihre Töchter freuen sich über ein Jahr Miete frei.
Ende des Videobeitrags

"Das Trinkgeld macht bei uns Gastronomen fast die Hälfte des Gehalts aus!", sagt Julia. Doch Trinkgeld hat sie jetzt schon seit über einem Jahr nicht mehr bekommen und auch das Gehalt gibt es nur noch in reduzierter Form.

Eine schwere Entscheidung

Gleichzeitig sind die Lebenskosten ihrer kleinen Familie aber gestiegen. Der Homeschooling-Alltag hat der alleinerziehenden Mutter von Malia (9 Jahre), Minah (15 Jahre) und Emma (17 Jahre) finanziell viel abverlangt.

Ihre Töchter brauchten Equipment wie zum Beispiel drei Tablets plus Sticks und andere technische Geräte. Auf der einen Seite musste Julia investieren, auf der anderen Seite kam kaum neues Geld rein. Julia musste eine schwere Entscheidung treffen: "Ich hatte seit Jahren auf die Führerscheine meiner Mädels gespart – und an dieses Geld musste ich ran", erzählt sie im Video-Call mit der hr3 Morningshow.

Julias Herzensprojekt

"Es war eine große Enttäuschung für meine Tochter an ihrem 17. Geburtstag, dass ich ihr den versprochenen Führerschein nicht schenken konnte", sagt sie. Julia will das Budget für ihre Kinder wieder auffüllen. Das ist ihr Herzensprojekt. Wenn ihre monatliche Kaltmiete in Höhe von 440 Euro nicht wäre, könnte Emma direkt mit dem Führerschein beginnen und Minah in zwei Jahren nachziehen.

Plötzlich springen sie aus allen Ecken!

Wir schenken Julia ein Jahr Miete frei.

"Wir finden, dass eine Frau, die sich so lang macht für ihre Mädels, mit mehr Leichtigkeit durchs Leben springen sollte", sagt Tobi im Call mit Julia. "Deshalb: hr3 übernimmt deine Miete für ein Jahr!" Kaum hat Tobi den Satz gesagt, springen drei quietsch-glückliche Mädels in die Kamera und fallen ihrer erleichterten Mutter um den Hals. Da fällt es auch Tanja und Tobi schwer, trockene Augen zu behalten.

Wir wünschen Julia und ihren Töchtern alles Gute, Gesundheit und etwas mehr Leichtigkeit im Alltag – und drücken Emma schon mal jetzt die Daumen für die Führerscheinprüfung!

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen