Frank und Martina in der Schrauber-Werkstatt

Seit 30 Jahren sind Motorräder eine von Franks größten Leidenschaften. Aktuell schraubt er an einer alten Maschine von 1957. Das Ziel: mit ihr und seiner Frau durch Osteuropa touren. Die Instandsetzung geht allerdings ordentlich ins Geld. Natürlich wollen Tanja und Tobi da ein bisschen aushelfen.

Videobeitrag

Video

zum Video Schrauber Frank kann sein Glück nicht fassen

Miete frei mit hr3: Wir schicken Frank zurück in die Werkstadt
Ende des Videobeitrags

Es gibt Leidenschaften, die lassen einen nie wieder los. Frank aus Wetzlar kann davon ein Lied singen. Sein Herz hängt an Motorrädern – und das schon seit gut 30 Jahren. Mit 15 Jahren hat er in der Moped-AG seiner Schule die Prüfbescheinigung fürs Mofafahren gemacht, drei Jahre später den Motorradführerschein. Und seitdem spielen Zweisitzer eine große Rolle in seinem Leben.

Jetzt, mit 46 Jahren, hat er ein besonderes Projekt in Angriff genommen: die Restaurierung einer alten BMW R60 von 1957. Aus dem Einsitzer möchte er ein Gespann machen und damit gemeinsam mit seiner Frau Martina "die Welt entdecken wie zu Omas Zeiten", wie er es beschreibt.

Einmal Osteuropa und zurück

Die erste Tour ist auch schon geplant: Über Tschechien, Ungarn und Rumänien wollen sie bis zum Schwarzen Meer fahren. Auf der Rückfahrt nehmen sie sich dann Bulgarien, Montenegro und Kroatien vor – er auf dem Motorrad und Martina im Beiwagen.

Das Problem: Bisher kommt man mit dem in die Jahre gekommenen Einsitzer nicht weit. Der gelernte Betriebselektriker steckt jede freie Minute in die Maschine und versucht, so viel wie möglich selbst wieder herzurichten.

Die Maschine frisst ohne Ende Geld

Frank und Martina in der Schrauber-Werkstatt

Seitdem er das verrostete und fahrunfähige Gespann einem Bekannten für knapp 6.000 Euro abgekauft hat, haben unter anderem die Sitzbank, die Bremsanlage, der Tacho, der Drehzahlmesser und die Lichtmaschine ein Upgrade bekommen. Die wohl beste Neuerung ist aber der "Pipi-Knopf" für seine Frau: Darüber kann sie während der Fahrt eine Pause anmelden.

Weil die BMW R60 so alt ist, sind viele der Teile nur noch schwer zu bekommen und meistens sehr teuer. "Ich habe ungefähr 4.000 Euro investiert und sie ist noch lange nicht lackiert und der Motor ist noch nicht gemacht worden, das Getriebe auch noch nicht, ich habe noch das TÜV-Thema vor mir...", erzählt Frank im Gespräch mit Tanja und Tobi. Er schätzt: Weitere 5.000 Euro wird er noch reinstecken müssen.

So viel Leidenschaft muss belohnt werden

Leider musste sein Herzensprojekt immer wieder zurückstecken, kürzlich sind zum Beispiel 2.500 Euro für die Kreuzband-OP seines Hundes angefallen. Und die monatliche Kaltmiete von 660 Euro lässt keine allzu großen Sprünge zu.

Zum Glück gibt es die hr3 Aktion "Miete frei": Wir sind begeistert von Franks Leidenschaft und Ausdauer und zahlen ein Jahr lang seine Miete. So kann er sich noch mehr auf die Instandsetzung seines Motorrads konzentrieren und den Traum von der Osteuropa-Reise hoffentlich bald in die Tat umsetzen.

Frank kann es nicht glauben

Tanja und Tobi mit dem Miete-Frei-Gutschein für Frank

Als Tanja und Tobi ihm den Miete-Frei-Gutschein per Videoanruf virtuell überreichen, kann er es gar nicht glauben: "Das ist jetzt nicht euer Ernst oder? Jetzt wirklich? Leute, ich glaub' das jetzt nicht! Das macht ihr wirklich?", fragt er immer wieder nach.

Ja, wir machen das wirklich – und freuen uns schon auf die Bilder der fertigen Maschine und natürlich auf Eindrücke von der Reise!

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 28.01.2021, 07:40 Uhr