Adel Tawil zu Gast in der hr3 Morningshow mit Tobi und Tanja

Neuer Produzent, neuer Sound - der Berliner Adel Tawil hat mit "Alles lebt" sein bislang drittes Studioalbum veröffentlicht und überrascht mit urbanen Beats. Mit Tobi und Tanja sprach er in der hr3 Morningshow über seine neuen Songs, warum ihm das Thema Migration so wichtig ist und zu welcher Uhrzeit er am besten komponieren kann.

Videobeitrag

Video

zum Video Adel Tawil singt Kinderlieder mit Tanja und Tobi

Adel Tawil singt Kinderlieder mit Tanja und Tobi
Ende des Videobeitrags

Tobi und Tanja hatten einen ganz besonderen Gast in der hr3 Morningshow: Adel Tawil war zu Besuch und sprach mit den beiden über sein neues Album, wie er Songs schreibt und sie sangen gemeinsam Kinderlieder. Das Video dazu könnt Ihr Euch hier anschauen.

"Ich war schon immer Frühaufsteher"

Nachdem Adel Tawil im April mit dem Song "Tu m’appelles" eine erste Single releast hat, können sich die Fans seit dem 21. Juni über das brandneue Album Alles lebt freuen. Seine Songs schreibt der Berliner übrigens am liebsten frühmorgens, wenn der Kopf noch leer ist und total frei: "Man geht spazieren, die Stadt wird gerade wach und dann hat man Melodien im Kopf - das ist totale Inspiration", erzählt er Tanja und Tobi im hr3 Interview.

"Ich singe auf Deutsch. Ich texte auf Deutsch. Ich denke auf Deutsch."

Zitat
„Diese Meinung und diese Ausgrenzung ist nicht repräsentativ für Deutschland. Und deshalb musste dieses Thema auf das Album drauf in der typischen Adel-Manier: Ohne erhobenen Zeigefinger die Tatsachen auf den Tisch legen.“ Zitat von Adel Tawil
Zitat Ende

Auf seinem neuen Album setzt sich Tawil gewohnt gesellschaftskritisch mit dem Thema Migration auseinander. Beim Song "Wohin soll ich gehen" prangert er an, dass in Deutschland immer noch viele Menschen mit Migrationshintergrund ausgegrenzt werden, obwohl sie hier geboren sind und ihre Heimat gefunden haben.

"Es gibt gewisse Menschen, die der Meinung sind, ich sei gar kein richtiger Deutscher. Ich bin zwar hier geboren, sehe aber nicht aus wie einer und das ärgert mich, das ist wirklich verletzend", sagt Adel Tawil. Für Tawil ist der Song ein Liebeslied an sein Heimatland, an Deutschland.

Das Album vereint gesellschaftskritische und leichte Themen

Adel Tawil zu Gast bei Tanja und Tobi

Auf dem sehr modern produzierten "Katsching" übt der Sänger Kritik am weltweiten Turbokapitalismus. Und mit "Atombombe" erzählt Adel Tawil, wie es sich anfühlt, wenn man glaubt, ein atomarer Schlag würde bevorstehen. Denn ausgerechnet an dem Tag, als im Januar 2018 auf Hawaii ein falscher Raketenalarm ausgelöst wurde, befand er sich auf der Insel.

Aber er widmet sich auch den schönen Dingen im Leben. Die erste Single "Tu m’appelles", die er mit der deutsch-bulgarischen Sängerin Peachy aufgenommen hat, ist eine gegenseitige Liebesbekundung zweier Menschen, die bedingungslos zusammen halten und sich in jeder Lebenslage unterstützen.

"Das ist mein Kind, das in dem Song lacht"

Adel Tawil zu Gast bei Tanja und Tobi

Die Ballade "Neues ich" hat er für sein Kind geschrieben, denn im April wurde bekannt, dass Adel Tawil vor einiger Zeit Papa geworden ist. "Das ist so ein emotionaler Augenblick, ein großes Abenteuer und da habe ich dieses Lied geschrieben." In dem Song hört man sogar sein Kind lachen, verrät Tawil Tanja und Tobi im hr3 Interview.

Musikalisch war ihm auf seinem neuen Album die Weiterentwicklung seines Sounds besonders wichtig. Zusammen mit seinem neuen Duisburger Musikproduzenten Juh-Dee hat er einen sehr jungen urbanen Sound entwickelt. Passend dazu gibt es auf dem Album ein Feature mit dem deutschen Hip Hop-Star Bausa.

Mit Alles lebt hat Adel Tawil ein Werk geschaffen, das unterhält, aber auch zum Denken anregt.

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 27.06.2019, 08:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit