Bosse und hr3 Moderatorin Julia Tzschätzsch
Bosse und hr3 Moderatorin Julia Tzschätzsch beim Interview im hr Studio. Bild © Christine Sterr (hr3)

Deutscher Pop mit cleveren Texten und bewegenden Stories – das ist Bosse! Mit seinem neuen Album "Alles ist jetzt" hat er hr3 besucht und aus dem Nähkästchen geplaudert…

Videobeitrag
Video Startbild Bosse Unplugged

Video

zum Video Bosse: Augen zu Musik an (hr3 Unplugged)

Ende des Videobeitrags

Eigentlich waren ihm die Charts immer egal, sagt Axel Bosse. Aber dass sein neues, siebtes Album "Alles ist jetzt" aus dem Stand auf die Eins gelangt ist, freut ihn doch. Zwar hat schon sein letztes Album "Engtanz" 2016 die Spitze der deutschen Charts erreicht, aber Bosse hält sowas nicht für selbstverständlich. Wie er es geschafft hat? Mit seinen schlauen, liebevollen Songs, seiner warmen Stimme, seiner natürlichen Art – und einer guten Portion Groove.

Bosse taucht bei hr3 in Räuberzivil auf: in T-Shirt und Schlabberjacke, mit der Brille auf der Nase und der Basecap auf dem Kopf. Kein großes Gefolge, niemand, der ihm die Nase pudert. Überhaupt hat er’s gern echt und direkt, auch auf der Bühne. Deshalb ist er Musiker geworden und nicht etwa Schauspieler:

Bosse im hr3 Studio
Bomberjacke, T-Shirt, Brille und Basecap – Bosse hat's auch beim Styling gern entspannt. Bild © Christine Sterr (hr3)

"Da muss man auf den Moment abliefern; für mich ist das nichts. Beim Musikmachen lasse ich ja los, da ist kein Platz für Schauspielerei. Auf der Bühne, bei dem brettlauten Sound… da tanze ich, da ist mir egal, was die Leute denken. Zwischen Singen, im Text sein, Leute angucken und mit der Band spielen habe ich gar keine Zeit, eine Show abzuziehen."

Schmatz: So küssen Profis!

Aber neulich hat er doch geschauspielert: im Video zur ersten Singleauskopplung "Augen zu Musik an" flirtet Bosse mit der Berliner Schauspielerin Anna Maria Mühe. Es wird ordentlich geknutscht…

"Ganz ehrlich, das war ein krasser Filmkuss. Lippen bei mir: definitiv geöffnet, und bei ihr: ganz doll zu! Und dazu standen 30 Leute um uns rum. Wir haben uns zum Schluss weggeömmelt. Das geht schon, ich habe meinen Bassisten schon so oft geküsst, und der hat einen ganz dollen Bart. Ich küsse sowieso ganz gerne rum, ey, küssen ist ja mittlerweile wie Emojis schicken."

Wer wissen will, wie ernst Bosse das meint, guckt am besten das Video zum Titelsong "Alles ist jetzt". Witzig, bunt und gut gelaunt hat es eine einfache, aber wichtige Message:

"Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht"

Video Startbild Bosse Unplugged
Bosse spielt bei hr3 eine Unplugged-Version von "Augen zu Musik an". Bild © Christine Sterr (hr3)

Überhaupt hat Bosse in den letzten Jahren eine neue Leichtigkeit gefunden. Das hört man den beschwingten Songs genauso an wie den nachdenklicheren. Bosses neuer Sound ist wie sein alter – nur lockerer und freier: "Ich hab‘ schon ganz viel ausgetanzt, aber immer noch Bock", sagt Bosse lachend, und: "Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich so getrieben bin oder so viel muss."

Manchmal bringt ein Tag im eigenen Gemüsebeet (kein Witz!) halt mehr als ein Tag im Studio. Oder, wie Bosse im Titeltrack singt: "All die besten, super Sachen: einfach machen, einfach machen!"

Sendung: hr3, hr3 am Nachmittag, 24.10.2018, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit