Wincent Weiss bei hr3
Wincent Weiss bei hr3 Bild © hr3

Monatelang hat er den Fans Updates zu seinem Schaffen gegeben. Jetzt steht das Ergebnis endlich fest: "Irgendwie anders" heißt das neue Album von Wincent Weiss. Warum es etwas nachdenklicher geworden ist als sein Vorgänger, erzählt er im hr3 Interview.

Nach "Irgendwas gegen die Stille" aus dem Jahr 2017 bringt der sympathische 26-Jährige jetzt sein zweites Album heraus. Monatelang war er im Studio und hat für die Fans in den sozialen Medien Updates verfasst.

Der Fleiß, den er dabei bewiesen hat, macht Wincent Weiss aus. Er übernimmt gerne Verantwortung – für die Fans, aber auch für sich selbst. Schon vor Jahren hat er wesentliche Entscheidungen selbst getroffen und ist bereits als Schüler von zu Hause ausgezogen.

Das Ergebnis seiner Arbeit kann sich sehen lassen: Auf "Irgendwie anders" zeigt er sich – in typischer Wincent-Weiss-Manier – positiv. Er blickt aber auch etwas nachdenklich in die Zukunft. Denn Wincent ist mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Musikszene und weiß: Der Erfolg hat seinen Preis.

Karriere vs. Privatleben

Wincent Weiss bei hr3
Wincent Weiss im hr3 Studio. Bild © hr3

In den letzten zwei Jahren habe er deswegen auch schon darüber nachgedacht, einfach hinzuwerfen und die Karriere an den Nagel zu hängen. Er sagt selbst: "Mir schien der Preis, den ich dafür bezahlen musste, manchmal zu hoch. Eine Liebe, die in die Brüche gegangen ist, meine Familie, die ich kaum noch gesehen habe. Beziehungen, die mir wichtig waren, kaum noch pflegen zu können. Da fragt man sich manchmal, ob es das alles wert ist."

Im hr3 Interview erklärt er noch einmal: "Im ersten Jahr war ich 365 Tage nicht Zuhause. Meine Schwester ist mittlerweile 15 Jahre alt und ich war bei den letzten drei Geburtstagen nicht zuhause. Das stört mich manchmal auch so, dass ich für sie nicht so oft da sein kann. Jetzt, wo sie in der Pubertät ist, wäre ein großer Bruder gar nicht so fehl am Platz."

Der Blick in die Zukunft

Trotz dieses kleinen Tiefs hat er standhaft weitergemacht und legt nun mit "Irgendwie anders" 13 Songs vor, unter anderem seine bereits veröffentlichten Singles "An Wunder" und "Pläne" sowie die brandneue Single "Kaum Erwarten". Darin singt er, wie sehr er sich darauf freut, eine eigenen Familie zu gründen und in die Vaterrolle zu schlüpfen.

"Für mich war es ganz besonders, diesen Song zu schreiben, weil ich so auf diese Zeit hinfiebere", erklärt er Julia Tzschätzsch. So sieht er sich auch in 15 Jahren: "Ich hoffe, dass Musik noch eine ganz große Rolle in meinem Leben spielt. Man kann ja nicht genau planen, wie lange so ein Erfolg anhält. Aber ich hoffe, dass ich ein kleines Häuschen und einen kleinen Garten habe, auf dem Dorf lebe – da, wo ich groß geworden bin."

Bis dahin konzentriert sich Wincent aber erstmal auf die Musik und sein neues Album. Und wir sind uns sicher: Die Fans werden seine nachdenkliche Seite genauso lieben wie seine positiven Songs!

Sendung: hr3, "hr3 am Nachmittag", 25.03.2019, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit