Rea Garvey
Rea Garvey Bild © Universal Music, Olaf Heine

Rea Garvey ist zurück. Mit seinem vierten Solo Studio-Album. Das zeigt einen rundumerneuerten Rea, der seine bekannten Stärken frisch aufpoliert ausspielt!

Album-Cover von "Neon" von Rea Garvey
Album-Cover von "Neon" von Rea Garvey Bild © Universal Music

"NEON" ist ein tolles Album: abwechslungsreich, typisch Rea, aber auch sooo viel mehr. Sein vierter Wurf klingt moderner als sein bisheriger klassischer Sound, verleugnet aber nie die gewachsenen Songwriter-Traditionen des sympathischen Iren.

Raus aus der Komfortzone: Inspiration

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Rea Garvey in der hr3 Morningshow

Ende der Bildergalerie

Nicht zuletzt sein neuer Produzent Abaz, der seine Sporen in der deutschen Rap-Szene verdiente, mischte mit Rea ein komplett frisches Soundbild zusammen. Hier ein wenig Anlehnung an erdig groovende Musik, dort frische, elektronischere Klangelemente: von Beats zu Streichern und hymnisch-dramatischen Synthies (c)hecken sie frische Song-Styles aus. Statt ewig der ‚Typ mit der Gitarre‘ zu bleiben, ist Rea jetzt modern(er) wie auch ausgereifter: näher bei Coldplay, Rag n Bone Man aber auch Imagine Dragons. Cool!

Rea Garvey
Rea Garvey Bild © Universal Music, Olaf Heine

Die Albumproduktion war für den Kosmopolit Garvey ein Abenteuer: "Nach der letzten Platte hatte ich das Gefühl, alles schon einmal gemacht zu haben. Ich wollte etwas ganz Neues ausprobieren, von dem ich im Vorfeld nicht hundertprozentig sicher war, was passieren würde." So nahm er sich für die Arbeiten am neuen Album zwei Jahre Zeit – schrieb Songs in Island, Schweden, USA, Großbritannien, der irischen Heimat. Ein Trip mit überraschend guten Wendungen…

Songs für ein schön(er)es Leben

Der Albumopener "Beautiful Life" bestimmt die Marschroute des bunten Albumtrips. Ab hier ist Reas Botschaft ganz klar: "You gotta live the life you wanna live" – also: 'Leb das Leben, wie DU es willst'. Und dann?  Wird es von selber ‚beautiful‘.

Dem Power-Einstieg in den Longplayer folgen massig starke Songs. "Never Giving Up" ist so eine lässige Nummer für die Neuzeit: auch Garvey kommt nicht am lockeren Dance-Beat vorbei. Doch bleibt das hier vornehmlich ein Song - kein Versuch, auch im Club zu landen.

Rea Garvey
Rea Garvey Bild © Universal Music, Olaf Heine

"The Answer" toppt die Dinge mit dezentem Disco-Feeling. Man kann sich die eigenen handclaps bereits im Live-Konzert vorstellen. Und auch hier wieder Reas Botschaft: wer nicht losläuft, kommt nicht an. Sollte man zwischendurch mal Schwäche zeigen, hat "NEON" sanfte Songs parat, mit denen wir zur Ruhe und Kraft kommen können: unser Anspieltipp "Lets Be Lovers Tonight" etwa, eine toll gefühlvolle Nummer, die samt Glamour und den hymnischen Streichern und Synthies doch ein grundehrlicher Rae-Song bleibt. Es gibt viel zu entdecken im Neon-Licht!

Weitere Informationen

Mehr zum Thema

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 Morningshow", 22.03.2018, 8 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit