Tim Bendzko zu Gast bei hr3

Am 18. Oktober erscheint sein neues Album "Filter". Vor vielen Jahren rechnete Tim Bendzko noch nicht damit, einmal als Popstar bekannt zu werden. Als Jugendlicher war er auf dem besten Weg, Profi-Fußballer zu werden. Im Interview mit Kate Menzyk erzählt er, warum er sich doch für die Musik entschieden hat.

Tim Bendzko hätte Pfarrer werden können. Auf seinen Konzerten hält er zwar keine Messen ab, aber in seinen Texten stecken viele Beobachtungen und Überlegungen, die auch in einer aufgeklärten Sonntagspredigt nicht fehl am Platz wären. Dinge zu hinterfragen, hat er in seinem Theologiestudium gelernt, das er nach ein paar Semestern abgebrochen hat.

Videobeitrag

Video

zum Video Tim Bendzko überrascht Kate mit verrücktem Malle-Song

Tim Bendzko im "Schön unsympathischen Interview" in der Kate Menzyk Show
Ende des Videobeitrags

Popstar statt Pfarrer oder Fußballstar

Er hätte aber auch Fußballstar werden können. Tim hat bis zur B-Jugend für Union Berlin gekickt. Aber je mehr der Weg Richtung Profikicker ging, umso weniger Spaß hatte Tim am Spiel mit dem Ball. Heute schlägt sein Herz zwar immer noch für die Union, aber auch für den FC Bayern München.

Und natürlich für die Musik. Die Frage, warum er denn zur Musik gekommen sei, werde ihm oft gestellt. Die Antwort darauf ist einfach: "Weil ich das einfach entschieden habe", sagt er im Interview mit Kate Menzyk. Mit Songs wie "Nur noch kurz die Welt retten", "Wenn Worte meine Sprache wären", "Keine Maschine" oder "Hoch" wurde er in den letzten Jahren zum Popstar.

Erst Talent-, dann Awardsieger

Weitere Informationen

Tim Bendzko war 2011 mit seinem ersten Hit "Nur noch kurz die Welt retten" über 60 Wochen in den Charts. Bis heute folgten zwei Nummer-Eins-Alben, acht Hitsingles und viele Gold- und Platinauszeichnungen. Er gewann den "Bundesvision Song Contest" (2011), den Bambi (2011), den MTV Award (2012), die Goldenen Kamera (2014), zwei Echos (2012 und 2014), den World Music Award (2014) und vieles mehr.

Ende der weiteren Informationen

Schon mit 15 Jahren schrieb Tim eigene Songs und wollte eine Platte aufnehmen. Also ging er 2009 zu einem Casting seiner Lieblingsband, den Söhnen Mannheims. Er gewann und durfte mit ihnen vor 20.000 Leuten in Berlin auftreten. Dort sahen ihn Menschen von einem Plattenlabel und gaben ihm einen Vertrag.

"Meine Grundmotivation ist die, dass ich den Drang habe, Songs zu schreiben und dass mir das Freude macht. Alles, was danach kommt, ist total Bonus", erklärt er in der Kate Menzyk Show.

Inspiration durch eine Weltreise

Mit offenen Augen geht der Künstler durch die Welt. Für sein neues Album hat er sich durchs Reisen inspirieren lassen. Der Künstler war unter anderem in New York, Mykonos, Kapstadt und Australien.

"Mittlerweile schreiben ja irgendwie alle ihre Songs immer auf Reisen, ich lustigerweise gar nicht. Das war aber diesmal das Ziel", erzählt er Kate. Und auch wenn es nicht überall geklappt hat: "Es hilft, mal von draußen auf das eigene Leben zu gucken", findet Tim.

Neues Album, neue Wege

Tim Bendzko zu Gast bei hr3

Bei der Produktion ist er diesmal neue Wege gegangen. Auf dem Land in Mecklenburg-Vorpommern hat Tim mit dem Produzentenduo Truva Music (die auch mit Michael Patrick Kelly, Felix Jaehn und Lena arbeiten) neue Songs geschrieben und aufgenommen.

Mit Milow hat er auf deutsch und englisch aufgenommen und mit Rapper Kool Savas bereits zum zweiten Mal einen Song gemacht. "Kool Savas und ich kennen uns schon eine ganze Weile und waren schon mal zufällig Nachbarn. Er ist einer der herzlichsten und nettesten Menschen, der mir jemals begegnet ist", sagt Tim über die Zusammenarbeit.

Probehören im Auto

Als Rapper sieht er sich aber nicht – obwohl er nach eigener Aussage dazu neigt, beim Singen fast schon zu sprechen. "Es ist aber trotzdem weit entfernt davon, Rap zu sein. Aber ich finde die Mischung ganz gut und bin auch mal Fan davon, wenn viel Text kommt, der so halb gesprochen gesungen wird", sagt er.

Um sich direktes Feedback zu holen, hat Tim eine ungewöhnliche Aktion gestartet: Er lädt Fans ein, das neue Album in seinem Auto zu hören. "Ich höre die Songs, wenn sie fertig sind, selbst immer zuerst im Auto und ich dachte, es wäre eine gute Idee, das zusammen mit Fans in meinem Auto zu machen. Das ist wirklich aufregend für alle Beteiligten", so der Musiker.

Ab dem 18. Oktober können wir uns dann alle davon überzeugen: Dann erscheint nämlich sein neues Album "Filter".

Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 10.10.2019, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit