Maroon 5 - Girls like You
Maroon 5 Bild © Universal Music

Die neue Maroon 5-Single hat Frontmann Adam Levine für seine Frau geschrieben. Tobi aus der hr3 Morningshow verrät Euch, warum der Song trotzdem kein klassisches Liebeslied ist und was das Musikvideo damit zu tun hat.

Audiobeitrag
Maroon 5 - Girls like You

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tobi checkt "Girls Like You"

Ende des Audiobeitrags

Man könnte meinen, "Girls Like You" von Maroon 5 sei ein klassisches Liebeslied: Frontmann Adam Levine hat es für seine Frau, das Model Behati Prinsloo, geschrieben. In der Beziehung ist nicht alles rosarot – er arbeitet viel und ist oft unterwegs.

Aber er versucht alles, um die Beziehung zu retten. "Ich habe die letzte Nacht damit verbracht, zu dir zu fliegen. Wir haben den Tag damit verbracht, die Dinge zwischen uns gerade zu biegen", singt er. Denn für ihn ist klar: Egal, was passiert – er kann auf sie zählen. Er braucht eine Frau wie sie in seinem Leben und er möchte auch keine andere.

Zitat
„I spent last night on the last flight to you / We spent the daylight tryna make things right between us“
Zitat Ende

Der Song hat für den Sänger aber noch eine weitere Botschaft: dass wir alle mehr aufeinander aufpassen und nachsichtiger miteinander sein sollten – mit Fremden, Freunden und Familie. In einem Interview sagte Adame Levine dazu: "Leute machen Fehler. Es gibt keinen Menschen auf der Welt, der fehlerfrei ist, aber wenn wir uns nicht gegenseitig unterstützen, sind wir geliefert."

Video mit Tiefgang

Diese Aussage wird auch im Musikvideo deutlich: Man sieht Adam Levine auf einer Bühne, er performt den Song, die Kamera schwingt immer wieder um ihn herum – und jedes Mal sieht man eine andere Frau hinter seinem Rücken, die ebenfalls zu dem Song performt und singt, ihm sinnbildlich den Rücken freihält.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Im Interview mit der britischen Zeitung "The Independent" hat Adam Levine erzählt, dass er mehr Arbeit in dieses Video gesteckt hat als in jedes andere zuvor. "Wir saßen da und haben uns den Song ungefähr 150 Mal angehört und haben versucht, herauszuarbeiten, wie wir die Bedeutung des Songs hervorheben können. Denn 'Girls Like You' ist zwar dieser süße, ziemlich simple Song, aber wenn du das Video hinzufügst, dann gibt es ihm eine ganz andere Ebene." Die Hauptaufgabe des Videos sei, "den Leuten klar zu machen, dass wir uns gegenseitig den Rücken stärken müssen."

Die Frauen im Video sind keine Unbekannten: Unter anderem spielen die Sängerinnen Rita Ora, Mary J. Blige, Camila Cabello und Jennifer Lopez mit. Auch Talkshowmoderatorin Ellen DeGeneres, Comedian Sarah Silverman und Schauspielerin Elizabeth Banks kommen darin vor. Am Ende des Clips sieht man Adam Levine mit seiner Frau Behati Prinsloo und ihrer ersten gemeinsamen Tochter Dusty Rose auf der Bühne stehen. Im Februar dieses Jahres wurde die zweite Tochter Gib Grace geboren.

Briefe von Adam

Die prominenten Darstellerinnen haben die Umsetzung aber nicht gerade leichter gemacht: Es hat fast fünf Monate gedauert, bis das Video abgedreht war – einfach weil für alle, die mitspielen, ein passender Termin gefunden werden musste. Die Szene mit Ellen DeGeneres wurde als erstes gedreht.

Danach hat Adam Levine jede weitere Frau, die er gerne in dem Video haben wollte, persönlich per Brief angeschrieben oder angerufen. Leider konnten es nicht alle Frauen einrichten, zu kommen. Die britische Schauspielerin Helen Mirren zum Beispiel stand auch auf der Wunschliste für das Video, sie hatte aber leider keinen freien Termin. Das Star-Aufgebot kann sich trotzdem sehen lassen!

Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 21.11.2018, 16:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit