Wham!
Andrew Ridgeley (l) und George Michael, aufgenommen 1986 Bild © Imago

"Last Christmas" ist der größte und liebste Weihnachtssong der Deutschen. Kein Wunder: George Michael habe mit dem Lied "die Essenz von Weihnachten in Musik gebrannt", findet sein Wham!-Bandkollege Andrew Ridgley.

Es ist ein Sonntag im Jahr 1984. George Michael und sein Wham!-Kollege Andrew Ridgeley sind bei Georges Eltern zu Besuch. Nach dem Essen verschwindet der Sänger für eine gute Stunde in sein altes Kinderzimmer. In einem Interview mit der britischen Daily Mail erklärt Andrew: "Als er wieder kam, war seine Aufregung so groß, als hätte er Gold entdeckt, was er ja auch gewissermaßen hatte." Denn: George Michael hatte gerade "Last Christmas" geschrieben.

Audiobeitrag
Wham - Last Christmas

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tobi checkt "Last Christmas"

Ende des Audiobeitrags

Sie gehen in sein altes Zimmer, in dem sie früher als Kinder schon Jingles und Radiosendungen aufgenommen hatten, "...in das Zimmer, in dem sein altes Keyboard stand. Er spielte den Beginn und die ansprechende, wehmütige Refrain-Melodie zu 'Last Christmas'. Es war ein Moment des Wunders", so Andrew. "George schaffte es, mit dem Lied die Essenz von Weihnachten in Musik zu brennen. Das Hinzufügen einer Lyrik, die die Geschichte von verratener Liebe erzählte, war eine Meisterleistung."

Ein Videodreh mit Hindernissen

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Vimeo anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Vimeo. Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Mitte Dezember 1984 ist "Last Christmas" gerade noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft erschienen. Weil die Zeit drängte, war auch der Videodreh etwas gehetzt: Es wurde im November an nur zwei Tagen im Schweizer Wintersportort Saas-Fee im Kanton Wallis gedreht. Deswegen ist das Bergpanorama zu Beginn des Videos auch nur grau in grau: Das Wetter spielte nicht mit und auf Sonnenschein konnte nicht gewartet werden.

Weitere Informationen

Das Musikvideo zu "Last Christmas"...

  • ...hat 230.000 Mark gekostet – für damalige Verhältnisse sehr viel Geld.
  • ...war das letzte Mal, dass George Michael ohne Bart gefilmt wurde.
  • ...wurde in verschiedenen Chalets gedreht. Das, vor dem die Außenaufnahmen gedreht wurden, war damals in Privatbesitz. Die Innenaufnahmen mussten deshalb in einem anderen gedreht werden. Seit 2017 kann es aber als Ferienhaus für bis zu 8 Personen gemietet werden für schlappe 2.000 Euro pro Woche.
  • ...inspiriert Touristenführer bis heute zu einer "Fackelwanderung auf den Spuren von Wham!".
  • ...ist mit über 350 Millionen Views auf YouTube das meistgeklickte Video von George Michael.
Ende der weiteren Informationen

Die erfolgreichste Weihnachtssingle aller Zeiten in Deutschland

Richtig erfolgreich ist der Song aber erst seit 1997 – seitdem ist der Song jedes Jahr zu Weihnachten wieder in den deutschen Singlecharts – von 1984 bis jetzt sind es zusammengerechnet 130 Wochen. Er ist damit der am häufigsten platzierte Song der Chartgeschichte in Deutschland. 2017 war er sogar auf Platz vier der Charts.

Zitat
„Last Christmas, I gave you my heart / But the very next day you gave it away / This year, to save me from tears / I'll give it to someone special“
Zitat Ende

George Michael hat den Song alleine geschrieben und auch produziert. Da "Last Christmas" weltweit überall zur Weihnachtszeit in Radios, auf Weihnachtsmärkten, in Geschäften – praktisch überall – gespielt wird, sind es schätzungsweise jährlich zwischen acht und neun Millionen Euro. Allein in Deutschland hat er pro Jahr gut 100.000 Euro an dem Song verdient.

Nach George Michaels Tod am 25. Dezember 2016 verdienen seine Erben nun an dem großen Weihnachtshit.

Die Gerüchteküche brodelt

Bis heute halten sich zwei Gerüchte über den Song hartnäckig: Das eine besagt, dass der Song ursprünglich "Last Easter" heißen und zur Osterzeit erscheinen sollte. Je nachdem, welche Geschichte man hört, wurde aber entweder die Produktion nicht rechtzeitig fertig oder die Plattenfirma wollte lieber einen Weihnachtssong als einen Ostersong. Deshalb sollte George den Text in "Last Christmas" umschreiben. Diese Gerüchte wurden bislang aber von keiner offiziellen Seite bestätigt.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 03.12.2018, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit