Lady Gaga und Bradley Coooper in "A Star Is Born" mit Shallow

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tobi checkt "Shallow"

Im Film "A Star Is Born" geben Lady Gaga und Bradley Cooper ein Musiker-Paar: sie der aufgehende Stern am Pop-Himmel, er der Country-Star in der Krise. Der Song "Shallow" bedeutet für beide einen Wendepunkt – und wurde jetzt sogar mit einem Oscar ausgezeichnet.

Lady Gaga kennen wir als extrovertierte Frau mit einem sehr eigenen Modegeschmack: blondiertes Haar, viel Make-Up und auffällige, gerne mal aufreizende Kleidung. Für den Film "A Star Is Born" – ein Remake des Klassikers "Ein Stern geht auf" aus dem Jahr 1937 – zeigt sie sich von einer ganz anderen Seite: mit dunklen Haaren und fast ungeschminkt.

Ihre Rolle ist nämlich ganz anders als Lady Gaga. Sie spielt darin die aufstrebende und eher zurückhaltende Sängerin Ally. Eines Tages lernt sie den etablierten Country-Sänger Jackson (gespielt von Bradley Cooper) kennen, der erst ihr Mentor und schließlich auch ihr Lover wird. Beide sind auf der Suche nach etwas Bedeutsamen im Leben, nach einer tiefen Verbindung.

Gesucht: eine Liebe mit Tiefgang

Genau darum geht es im Song "Shallow" – das bedeutet auf Deutsch seichtes Wasser – den sie gemeinsam performen: "Es geht um zwei Menschen, die sich darüber unterhalten, dass sie endlich die seichte Oberfläche durchbrechen und etwas mit Tiefgang erleben möchten", erzählte Lady Gaga in einem Interview mit dem Radiosender "Beats 1".

Die Wasser-Symbolik kommt nicht von ungefähr: In der ursprünglichen Version des Drehbuchs sollte Country-Star Jackson am Ende der Geschichte ertrinken und der Song direkt danach im Abspann laufen. In der Endfassung kommt der Song an einer anderen Stelle: Gagas Figur Ally singt den Song zum ersten Mal auf einem Parkplatz.

Es ist eine wichtige Szene – Ally und ihr Mentor Jackson haben diesen ersten Moment von Verliebtheit. Sie öffnen sich beide ein bisschen. Jackson lässt Gefühle zu und Ally überwindet ihre Angst davor, ihre eigenen Songs zu singen. "Sie denkt, sie hat nicht das, was es braucht, um Sängerin zu sein. Aber als sie diesen Superstar Jackson trifft und er in ihr Können vertraut, ist sie überwältigt, wie sehr er an sie glaubt", so Gaga im Interview.

Der Weg zum Duett

Auch im echten Leben haben Lady Gaga und Bradley Cooper von Anfang an eine ganze besondere Verbindung aufgebaut: Cooper, der auch Regie führte, hat Lady Gaga vor den Dreharbeiten in ihrem Haus besucht. Er wollte sie unbedingt für den Film verpflichten. "Wir haben einen Song zusammen gesungen und ich war sofort von seiner Stimme fasziniert. Denn die Wahrheit ist: Es gibt Leute, die perfekt singen, aber ohne Gefühl. Und Bradley singt mit seiner Seele und weiß, wie er beim Singen eine Geschichte erzählt."

Zitat
„Crash trough the surface / Where they can't hurt us/ We're far from the shallow now“
Zitat Ende

Der Song "Shallow" ist allerdings schon weit vorher entstanden: bei den Arbeiten zu ihrem letzten Album "Joanne" 2015/2016. Gaga hat ihn mit Produzent Mark Ronson geschrieben, ursprünglich war er gar nicht als Duett geplant. Dann wurde er allerdings in die Story des Films eingeflochten. Im Interview mit MTV verriet Bradley Cooper: "Als Gaga mir den Song das erste Mal vorgespielt hat, habe ich mich direkt in ihn verliebt. Und daraus ein Duett zu machen war die beste Möglichkeit, um 'Shallow' in den Film einzuarbeiten."

Weitere Informationen

Auszeichnungen am laufenden Band

"Shallow" hat bei den Golden Globes den Preis als "Bester Original-Song aus einem Film" gewonnen und bei den Grammys gleich zwei Preise eingesackt. Im Februar 2019 setzte Hollywood mit einem Oscar für den besten Song das Sahnehäubchen auf den Berg von Auszeichnungen.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 05.02.2019, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit