Galantis feat. OneRepublic

OneRepublic und das schwedische DJ-Duo Galantis liefern mit "Bones" einen richtigen Gute-Laune-Song. Dabei hat OneRepublic-Frontmann Ryan Tedder eine harte Zeit hinter sich.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tobi checkt "Bones"

hr3 Moderator Tobi Kämmerer checkt Eure Lieblingssongs
Ende des Audiobeitrags

Was passiert, wenn sich zwei der erfolgreichsten Produzenten mit einem der erfolgreichsten Songwriter zusammentun? Klar: Es entsteht ein Hit, den keiner mehr so schnell aus dem Ohr bekommt.

So geschehen auch bei "Bones". Für den Song hat das schwedische DJ- und Produzenten-Duo Galantis – bestehend aus Christian Karlsson und Linus Eklöw – nämlich Ryan Tedder, Frontmann der Band OneRepublic, an Bord geholt.

Die Schweden sind hierzulande zwar noch nicht jedem ein Begriff. Der Hit "Toxic" von Britney Spears dagegen, den Karlsson produziert hat, ist es. Und auch Tedder ist nicht nur für Hits seiner eigenen Band verantwortlich, sondern zum Beispiel auch für "Bleeding Love" von Leona Lewis oder "Happier" von Ed Sheeran.

Tedder zieht die Notbremse

Galantis feat. OneRepublic

Die Zusammenarbeit mit Tedder war für Galantis ein besonderes Erlebnis: "Es war eine unglaubliche Erfahrung, mit OneRepublic und Ryan zu arbeiten. Er hat so eine legendäre Stimme und wir waren schon immer Fans von seinem Songwriting. Es hat sich ganz natürlich ergeben, dass wir gemeinsame Sache machen."

Ganz so natürlich war die Sache dann aber doch nicht. Seit Ende 2016 war OneRepublic nämlich weitgehend von der Bildfläche verschwunden. Der Grund: Frontmann Ryan Tedder stand kurz vor einem Zusammenbruch. Nachdem er monatelang auf Tour war, ging ihm einfach die Kraft aus – physisch und psychisch. Er war erschöpft, konnte nicht schlafen, musste sogar Medikamente nehmen.

Pause, Familienzeit – Comeback

Galantis feat. OneRepublic

In einem TV-Interview mit "Access Hollywood" erklärte Tedder: "Ich bin eigentlich nicht weinerlich, aber plötzlich saß ich da und mir sind andauernd die Tränen gekommen. Und jedes Mal, wenn ich im Bett lag, war da dieser Strudel aus Gedanken: 'Oh mein Gott, ich bin so lange weg von zu Hause, ich vermisse meine Kinder, ich vermisse meine Frau, ich kann keine Musik schreiben.' Das erste Mal in meinem Leben war ich wirklich unglücklich."

Die Band zog die Notbremse und sagte die restlichen Konzerte ihrer Tour ab. Tedder flog nach Hause und nahm sich für einige Monate eine Auszeit. Plötzlich war auch die Kreativität wieder da, der Sänger arbeitete an neuer Musik – darunter auch "Bones".

Endlich wieder der Alte

Dem Song ist anzuhören, dass es Tedder wieder besser geht. Und wer die Entstehungsgeschichte kennt, merkt auch, wie sehr seine Familie dazu beigetragen hat: Er singt in "Bones" von einer Liebe, die so stark ist, dass sie sich sogar körperlich bemerkbar macht. "Ich fühle es nicht nur in meinem Herzen, es geht mir bis in die Knochen", heißt es im Text.

Galantis feat. OneRepublic

Diese Liebe, die er da beschreibt, fühlt er für seine Frau Genevieve und seine zwei Söhne Copeland Cruz (8 Jahre) und Miles (4 Jahre). Diese Liebe ist so stark, dass er vor Sehnsucht nach seiner Familie fast zerbrochen wäre – und so stark, dass sie ihn wieder aus seinem Loch geholt hat.

Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 22.05.2019, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit