Stau zur Weihnachtszeit in London
Stau zur Weihnachtszeit in London – das war die Inspiration für "Driving Home For Christmas". Bild © picture-alliance/dpa

"Driving Home For Christmas" – den Song kennt Ihr alle. Aber wisst Ihr auch, wie er entstanden ist? Chris Rea kam die Idee dazu tatsächlich im Stau.

Audiobeitrag
hr3 Moderator Tobi Kämmerer checkt Eure Lieblingssongs

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tobi checkt "Driving Home For Christmas"

Ende des Audiobeitrags

Es ist einer der bekanntsten Weihnachtssongs: "Driving Home For Christmas" von Chris Rea. Seit vielen Jahren entert er pünktlich zur Weihnachtszeit immer wieder unsere Charts. Die bisherige Höchstposition hat er letztes Jahr erreicht: Im Dezember 2017 schaffte er es auf Platz acht der deutschen Single-Charts.

Dabei war er nie als Single gedacht: 1986 ist er erstmals als B-Seite erschienen. Weil er so beliebt war, wurde er 1988 doch als eigenständige Single veröffentlicht. Die Idee dazu kam Chris Rea aber schon einige Jahre vorher, als er im Dezember 1979 in London gerade an seinem zweiten Album arbeitete. Über die Feiertage wollen der Sänger und seine Frau ins 350 Kilometer entfernte Middlesbrough zu ihren Familien fahren.

Zitat
„I'm driving home for Christmas, yeah / Get my feet on holy ground“
Zitat Ende

In einem Interview mit der britischen BBC erinnert er sich: "Meine Frau hatte mich aus London abgeholt, mit ihrem kleinen Auto, einem Mini. Das war billiger als mit dem Zug zu fahren. Aber es war ein furchtbarer Verkehr in der Stadt. Wir gerieten in einen Stau. Um mich herum sah ich all diese schlecht gelaunten Typen in ihren Autos. Und da fing ich einfach an zu singen.

Im Verkehrs-Chaos kam ihm die Idee

Chris Rea
Mit "Driving Home for Christmas" ist Chris Rea 1986 ein Weihnachts-Hit gelungen. Bild © picture-alliance/dpa

Dass er der erste war, der einen Song über den Stau-Wahnsinn zu Weihnachten geschrieben hat, kann Chris Rea bis heute nicht glauben: "Hin und wieder passiert es dir einfach, dass du einen Song schreibst, der so vertraut klingt, dass du nachsehen musst, ob ihn nicht schon jemand anders geschrieben hat." Er sei heilfroh gewesen, als er herausfand, dass es noch keinen Song über das Verkehrs-Chaos an den Feiertagen gab.

Heilfroh waren Chris Rea und seine Frau übrigens auch, als sie 1979 endlich in Middlebrough angekommen sind – um 4 Uhr morgens bei Minus 8 Grad. "Als wir die Tür zu unserem Haus geöffnet haben, ist Schnee rein geweht und überhaupt gar nicht geschmolzen. Es fühlte sich drinnen noch kälter an als draußen. Und da lag dieser Brief auf dem Teppich. Ich habe ihn geöffnet und darin war mein allererster Tantiemen-Scheck für meinen ersten Hit 'Fool (If You Think It’s Over)', erzählt er in einem Interview. Was für eine Weihnachtsgeschichte!

Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 05.12.2018, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit