Käthe Lachmann
Käthe Lachmann Bild © Imago

Käthe Lachmann ist Komikerin. Irgendwann begannen die Panikattacken. Im Schnack mit Peter Lack erzählt die Schwäbin mit ihrem humoristischen Talent von ihrer Erkrankung und ihrem langen Weg zurück ins Leben.

Comedy ist lustig, Panikattacken sind es nicht. Was passiert, wenn beides aufeinandertrifft? Der Komikerin Käthe Lachmann ist genau das passiert, mehrfach. Irgendwann war sie keine Solokünstlerin mehr, sondern stand zu zweit auf der Bühne, zusammen mit ihrer Angst.

Und diese Angst fand das so lustig, dass sie weitere Ängste zu Käthe Lachmann eingeladen hat, zum Beispiel die Angst vor der Angst. Oder die Panik vor dem Essen in Gesellschaft anderer. Das führte soweit, dass Käthe Lachmann sich immer weiter zurückzog, nicht mehr in die Öffentlichkeit ging und alleine für sich blieb – ein denkbar schlechtes Lebenskonzept für jemanden, der bis dahin von Auftritten in der Öffentlichkeit lebte.

Bei Peter Lack erzählt Käthe Lachmann ergreifend, schonungslos offen und mit ihrem humoristischen Talent von ihrer Erkrankung und ihrem langen Weg zurück zum U-Bahnfahren, Essen mit Freunden und den verschiedensten Therapien und Therapeuten.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit