Podcast hr3 Sonntagstalk: Anika Decker über das Leben als Drehbuchautorin, Kinofilme und Schicksalsschläge

Bärbel Schäfer

"Keinohrhasen", "Zweiohrküken", "Rubbeldiekatz", "Traumfrauen" - diese Kassenschlager des deutschen Kinos haben eins gemeinsam: Anika Decker, in Marburg geboren, hat die Drehbücher dafür geschrieben. Vor ein paar Jahren, mit Mitte 30, hat das Schicksal Anika aus ihrem bisherigen Alltag katapultiert. Vom Berliner Großstadtleben und Café Latte mit Til Schweiger plötzlich auf die Intensivstation. Nierenverschluss samt Sepsis und künstlichem Koma - Anika hat überlebt, sich in den Alltag zurückgekämpft. Und einen Roman geschrieben über eine Frau, die nach einem Nierenverschluss plötzlich auf der Intensivstation liegt: "Wir von der anderen Seite" heißt das Buch. Im hr3 Sonntagstalk erzählt Anika Decker ihre Geschichte - und die ist oft sogar ziemlich lustig!

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit