Ob Schweigemeditation oder Yoga am Strand von Goa - Timm Kruse ist Journalist/Autor und hat all das ausprobiert. Und fragte sich: „Meditiere ich noch oder schwebe ich schon?“

Timm Kruse findet: Meditieren kann jeder. Es geht um den Zustand der Leere im Kopf. Und das Gedankenkarussell  stellt der Meditationsnovize am besten an, in dem er sich auf was anderes konzentriert als das, was gerade die Gedanken dominiert.

Statt an die Urlaubsvorbereitung oder die unausgepackten Koffer mit der Dreckwäsche zum Beispiel einfach mal auf den mittleren Fußzeh des rechten Fußes konzentrieren. Klappt.

Einfach mal still sitzen

Timm Kruse und Bärbel Schäfer
Timm Kruse und Bärbel Schäfer Bild © (privat)

Das Schweigekloster in Indien war da eher was für Fortgeschrittene: 10 Tage lang nicht reden und den Blick nach innen lenken – und dazu dann noch dreimal täglich mindestens eine Stunde lang still sitzen: „Ich saß mit 400 Männern in einem Raum und ich wollte einfach nicht der Erste sein, der sich bewegt,“ lacht Timm Kruse im Gespräch mit Bärbel Schäfer. Und am 7. Tag ist die Stimmung ins Positive gekippt und er hat sich gefreut auf die Schweige-Sitzungen im Gruppenraum.

Dabei ist Kruse als Journalist und ehemaliger Sportreporter nicht gerade ein esoterischer Typ: „Ich hasse den Geruch von Räucherstäbchen“, sagt er.

Ein inspirierendes, spannendes Gespräch für alle, die in den Ferien nicht nur den Alltagsstress vergessen, sondern auch noch den Kopf leerräumen wollen!

Weitere Informationen

Das Buch von Timm Kruse

„Meditiere ich noch oder schwebe ich schon?“
Broschüre: 224 Seiten
Verlag: Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH; Auflage: 1 (11. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395910006X
ISBN-13: 978-3959100069

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 Sonntagstalk", 15.07.2018, 10:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und Lieblingssong hören

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit