Sandra Roth ist Journalistin und hat zwei Bücher über ihr Leben mit ihrer behinderten Tochter Lotta geschrieben. Mit Bärbel spricht sie im hr3-Sonntagstalk und erzählt ihre Geschichte.

Audiobeitrag

Podcast

zum Artikel Sandra Roth über das Leben mit ihrer schwerbehinderten Tochter Lotta und ihre inklusive Schulsuche

Ende des Audiobeitrags

Menschen, die starren oder wegschauen – beides begegnet Sandra Roth regelmäßig, wenn sie mit ihrer Tochter Lotta die Straße runter geht: Lotta sitzt im Rollstuhl. Sie ist schwer mehrfachbehindert.

"Das Kind sehen, nicht den Rollstuhl"

Lotta kann nicht sehen, nicht sprechen, nicht laufen, nicht kauen. Aber Lotta ist auch entzückend und charmant. Sie hat lange blonde Haare, braune Augen und ihr sitzt der Schalk im Nacken. "Wir sehen ja meistens immer erst mal das, was derjenige nicht kann, wenn wir einen Menschen mit Behinderung anschauen, und vergessen darüber, was er alles kann," sagt Lottas Mutter, die Journalistin Sandra Roth, im hr3-Sonntagstalk.

Sie wünscht sich, dass das Wegschauen und das Anstarren abgelöst werden durch mehr Selbstverständlichkeit im Umgang. Das Kind sehen, nicht den Rollstuhl. "Sind Sie jemand, der mit jedem Kind schäkert? – dann machen Sie das mit meinem Kind auch. Sind Sie aber jemand, der nie mit Kindern redet, dann auch nicht mit dem, nur weil es behindert ist," sagt Sandra Roth.

Medizinischer Hintergrund

Der Grund für Lottas Einschränkungen: Eine Ader in ihrem Kopf hat sich in der Schwangerschaft nicht richtig ausgebildet – "Vena galeni Malformation" heißt der medizinische Fachbegriff. Die Wahrscheinlichkeit dieser Fehlbildung liegt bei 1:25.000.

Deutschland muss noch einiges tun

Im Ausland hat die Familie erlebt, wie Inklusion funktionieren kann. In New York zum Beispiel gibt es überall in öffentlichen  Gebäuden rollstuhlgerechte Zugänge – in Deutschland ist sogar nur ein Drittel aller Arztpraxen mit Rampen ausgestattet. Das bedeutet in der Praxis, dass Sandra Roth jemanden finden muss, der mit ihr zusammen Lotta die Stufen hochträgt, wenn sie zum Kinderarzt muss. Von einer inklusiven Gesellschaft sind wir noch weit entfernt: "Inklusion heißt, alle gehören dazu, egal, was jemand braucht, um mitzumachen," macht die Journalistin im Gespräch mit Bärbel deutlich.

Sandra Roth im hr3-Sonntagstalk zur ARD-Themenwoche Gerechtigkeit.

Weitere Informationen

LOTTA SCHULTÜTE - MIT DEM ROLLSTUHL INS KLASSENZIMMER

von Sandra Roth
erschienen bei Kiepenheuer & Witsch
Hardcover: 336 Seiten
20 Euro
ISBN: 978-3-462-05072-1

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und Lieblingssong hören

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit