Eine Flucht war für Katrin Linke und Karsten Brensing der einzige Weg, den Überwachungsstaat DDR zu verlassen. Im hr3 Sonntagstalk mit Bärbel Schäfer erzählen sie von ihrer Odyssee durch den Ostblock, Enttäuschung, Liebe und dem Ankommen im Westen.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Katrin Linke und Karsten Brensing über ihre Flucht aus der DDR

Bärbel Schäfer
Ende des Audiobeitrags

Katrin Linke und Karsten Brensing sind im August 1989 aus der DDR in den Westen geflohen. "Ein paar Tage nach uns ist der letzte Deutsche an der ungarischen Grenze erschossen worden", erinnert sich Karsten Brensing. Bei ihrer Flucht war noch nicht abzusehen, dass sich die Grenzen zwischen DDR und BRD bald öffnen werden.

Daher haben sie lieber ihr Leben riskiert statt weiter in dem Staat zu bleiben, der ihnen keine Perspektive bot. So entschieden sie sich für eine mehrwöchige Flucht durch die Sowjetunion und Ungarn, mit Nächten im ungarischen Gefängnis, Rückschlägen und Verzweiflung.

Eine Lüge zum Schutz der Eltern

Am Ende mussten die beiden sich trennen: Katrin floh mit zwei jungen Stuttgarterinnen von Ungarn nach Österreich – versteckt in der Rückbank eines VW Polo. Karsten Brensing schwamm eine Nacht lang durch die Donau von Ungarn nach Jugoslawien. Wiedergetroffen haben sie sich dann im Auffanglager in Gießen.

Am schwierigsten war für die beiden das Schweigen gegenüber den eigenen Eltern. "Nachdem sie das erfahren hätten, wären sie verpflichtet gewesen, mich der Stasi zu melden. Um sie davor zu bewahren, hat man sie angelogen", erinnert sich Karsten Brensing.

Erinnerung sorgt bis heute für Tränen

Dieses Doppelleben war zermürbend und hat seine Spuren hinterlassen. Katrin Linke erzählt: "Wenn ich an meine Mama denke, kriege ich bis heute weiche Knie und mir steigen die Tränen in die Augen – mein letzter Abend war ihr Geburtstag und für meine Mama ist das heute immer noch schwer, wenn sie darüber spricht."

Im Buch "Eine Liebe ohne Grenzen" erzählt das Paar von seiner Flucht und erinnert sich an unzählige Helfer und Unterstützer in verschiedenen Situationen. Denen sind sie bis heute dankbar, auch wenn sie keinen Kontakt mehr haben.

Suche nach zwei mutigen Helferinnen

Deswegen wollen Katrin Linke und Karsten Brensing im Jahr 2020 ein "Picknick ohne Grenzen" veranstalten. Dort sollen sich DDR-Flüchtlinge und ihre Helfer wiedersehen und über die gemeinsamen Erfahrungen austauschen können.

Katrin Linke und Karsten Brensing selbst hoffen darauf, die beiden Frauen zu finden, die Katrin in den Westen geschmuggelt haben.

Weitere Informationen

Eine Liebe ohne Grenzen: Unsere Flucht aus der DDR

von Karsten Brensing und Katrin Linke
ISBN: 978-3-7857-2648-8
Bastei Lübbe, 320 Seiten
Hardcover: 22 Euro

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit