"Mir hat ein Obachloser beim Weihnachtsessen gesagt, dass mein Handschlag der einzige Körperkontakt für ihn im ganzen Jahr ist." Jochen Brühl, Vorsitzender der Tafeln Deutschland, erzählt im hr3 Sonntagstalk von berührenden Erlebnissen und erschütternden Fakten rund um Armut, Lebensmittelverschwendung und sozialer Kälte.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Jochen Brühl über Armut in Deutschland

Bärbel Schäfer
Ende des Audiobeitrags

"Wir klagen an, wir sind ein Spiegelbild und zeigen der Gesellschaft, was nicht funktioniert", sagt Jochen Brühl bei Bärbel Schäfer. Denn arme Menschen haben keine Lobby und Armut werde über Generationen weiter vererbt.

Örtliche Tafeln sind daher deutlich mehr als nur Ausgabestelle für Lebensmittel. Teilweise bieten Sie Kochkurse an oder geben Tipps, wie einzelne Lebensmittel verarbeitet werden. Für viele Menschen sind sie Ort der Begegnung.

18 Millionen Tonnen Lebensmittel landen im Müll

Und vor allem kämpfen die Tafeln gegen Lebensmittelverschwendung. "Alle zehn Sekunden verhungert auf dieser Welt ein Kind und wir reden über achtzehn Millionen Tonnen verschwendeter Lebensmittel, das geht einfach nicht", sagt Jochen Brühl.

Für sein Buch "Volle Tonne, leere Teller" hat er mit 17 Menschen gesprochen – von Schauspieler Hannes Jaenicke bis Moderator Jörg Pilawa. Spannende Begegnungen mit interessanten Erkenntnissen. Sternekoch Tim Raue lagert in seinem Haushalt stets Lebensmittel für schlechte Zeiten – dass er als Kind oft hungern musste, hat ihn geprägt.

"Das hat mich echt umgehauen"

Henriette Egler ist regelmäßige Kundin der Tafeln – und geht damit offen um. Bei Instagram postet sie Rezepte mit den Lebensmitteln, die sie bei der Tafel günstig kaufen konnte.

Ihr größter Wunsch ist aber nicht Reichtum oder ein fester Job. Sie wünsche sich Gesundheit für sich und ihre drei Kinder. "Das hat mich echt umgehauen", sagt Jochen Brühl.

Jede Unterstützung ist willkommen

Der hr3 Sonntagstalk mit dem Chef der Tafeln Deutschland, Jochen Brühl, ist an manchen Stellen richtig bedrückend. Wer danach das Bedürfnis hat, den Tafeln und ihren zigtausend Ehrenamtlichen zu helfen: In jeder Form können sie Unterstützung gebrauchen. Regelmäßig wie unregelmäßig.

Und wer keine Zeit hat, kann mit Geld helfen oder eines der Angebote in Supermärkten wahrnehmen. "Ich kann garantieren: So eine Tüte mit den Lebensmitteln für Tafeln kommt an – gerade weil Kaffee drin ist, das ist gefragt bei unseren Kunden", sagt Jochen Brühl.

Weitere Informationen

Volle Tonne, leere Teller

von Jochen Brühl
erschienen bei adeo
240 Seiten, gebunden
ISBN: 9783863342371

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit