Sonja Gerhardt wollte schon in der Grundschule nix anderes als Schauspielerin werden. Lag vielleicht am Kinderensemble des Berliner Friedrichstadtpalasts – da hat Sonja getanzt, seit sie 5 Jahre alt war. Hat geklappt mit dem Berufswunsch. Jetzt spielt sie im Kino eine Hexe in einem Kinder-Fantasyfilm.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Sonja Gehrhardt über ihre Rolle im Fantasyfilm "Die Wolf-Gäng", Ku'damm 56 und ihre Leidenschaft zum Angeln

Bärbel Schäfer
Ende des Audiobeitrags

Ihre Tanzerfahrung war kein Nachteil für die Karriere – Sonja Gerhardt spielt ja die Tanzlehrerinnen-Tochter Monika Schöllack im ZDF-Mehrteiler "Ku’damm 56" und "Ku’damm 59". Und aus dem Ersten kennen wir sie als Stasi-IM Annett Schneider in "Deutschland 83" und der Fortsetzung "Deutschland 86".

Gemobbt am Set – von Jimi Blue Ochsenknecht

Im Kinofilm "Sommer" hatte die Teenager-Sonja mal eine Kuss-Szene mit Jimi Blue Ochsenknecht – der hatte aber vorher ein Mettbrötchen gegessen. Mit Zwiebeln. "Ich wurde gemobbt am Set – von Jimi Blue", witzelt Sonja Gerhardt im hr3 Sonntagstalk.

Sowieso ist Sonja ein rundum positiver Mensch mit einer wunderbaren, sympathischen Lache. Ihre herzliche Art hat sie ihrer Mama zu verdanken, verrät sie im Gespräch mit Bärbel, ebenso wie ihre Kreativität.

Im Kino wird sie jetzt zur Hexe

Mit ihrem Stiefpapa dagegen verbindet sie die Leidenschaft zum Angeln, auch wenn ihr dafür im Moment die Zeit fehlt.

Ab Donnerstag, 23. Januar, ist Sonja Gerhardt als Hexe Frau Circemeyer im Kinder-Fantasyfilm "Die Wolf-Gäng" im Kino zu sehen.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit