Schlonz der Woche: Leinöl-Quark

Tanja und Tobi sind aus den Osterferien zurück - und starten mit einem ganz besonderen Schlonz in die Arbeitswoche: Tanja hat nämlich flüssiges Gold dabei!

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Tobi fastet - Ina springt als Schlonz-Verkosterin ein

Schlonz der Woche: Leinöl-Quark
Ende des Audiobeitrags

Ok, sie mischt kein echtes Gold unter ihren Frühstücks-Quark, sondern Leinöl. Das hat seinen Spitznamen aber nicht umsonst. 100 Milliliter des goldbraunen Öls enthalten nämlich jede Menge Omega-3-Fettsäuren.

Die sollen Herz- und Kreislaufproblemen vorbeugen und die Sehkraft verbessern. Auch für das Gehirn sind sie wichtig und helfen zum Beispiel, konzentrierter und ausgeglichener zu sein. Leinöl wird außerdem nachgesagt, Diabetes vorzubeugen und den Cholesterinspiegel zu senken.

Das müsst ihr bei Leinöl beachten

Leinsamen

Da Leinöl sehr lichtempfindlich ist, solltet ihr beim Kauf darauf achten, dass es in grünen oder braunen Fläschchen verpackt ist. Es ist außerdem nicht lange haltbar. Lagert es deshalb nach dem Öffnen im Kühlschrank und verbraucht es zügig oder friert es ein, um es länger haltbar zu machen.

Leinöl hat einen nussigen, leicht bitteren Geschmack. Wenn man es mit Milchprodukten wie Quark kombiniert, schmeckt es weniger bitter. Achtung: Sobald aus bitter ranzig wird, ist euer Öl nicht mehr gut - weg damit!

Und so geht's

Weitere Informationen

Für 1 Portion benötigt ihr

  • 3 EL Magerquark
  • 3 EL (Pflanzen-)Milch
  • 2 EL kaltgepresstes Leinöl (am besten Bio-Qualität)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Banane (oder anderes Obst, das ihr gerne esst)
  • 1 TL geschrotete Leinsamen oder Mandelsplitter für den Crunch
  • 1 TL Agavendicksaft oder Honig
Ende der weiteren Informationen

Püriert alle Zutaten bis auf die Banane. Süßt die Creme nach Geschmack mit Agavendicksaft und garniert sie anschließend mit dem Obst und dem Crunch eurer Wahl. Guten Appetit!

Schlonz der Woche: Leinöl-Quark
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen