Anthony Horyna will für den guten Zweck 45 Marathons in 45 Tagen laufen

Für ein Charity-Projekt läuft der 45-jährige Anthony aus Wiesbaden von Konstanz nach Flensburg. Dafür legt er jeden Tag eine Marathon-Distanz zurück. Mit der Aktion möchte er eine Diskussion über das Tabuthema Suizid anstoßen.

Man könnte meinen, das Wort "Extremsportler" ist für Anthony Horyna erfunden worden. Der 45-Jährige hat sich ein – im wahrsten Sinne des Wortes – sportliches Ziel gesetzt: Er will innerhalb von 45 Tagen von Konstanz nach Flensburg laufen.

1.900 Kilometer und 41.800 Höhenmeter gilt es dabei zu überwinden. Das bedeutet umgerechnet: Anthony wird jeden Tag 45 Kilometer, also einen Marathon, laufen. Dabei geht es dem gebürtigen Briten mit österreichischen Wurzeln nicht nur darum, seine eigenen Grenzen auszutesten.

Mit seinem Charity-Lauf will er eine Diskussion anstoßen

Anthony Horyna will für den guten Zweck 45 Marathons in 45 Tagen laufen

Der in Wiesbaden lebende Ultraläufer möchte mit seinem "Projekt 19/19" auf Depression und Suizid aufmerksam machen und dafür sorgen, dass mehr über diese tabubehafteten Krankheiten gesprochen wird. Und natürlich soll sein Charity-Lauf Betroffenen Mut machen.

"Laufen gibt mir sehr viel Gutes und das wollte ich zurückgeben. Wir haben das eine mit dem anderen kombiniert. Es geht nicht nur darum, dass ich jetzt zeige, was ich kann. Sondern je mehr Leute davon mitbekommen, daran partizipieren und ein Zeichen setzen wollen für dieses Thema, umso besser", erzählt Anthony in der Kate Menzyk Show.

Sein Wunsch: Depressionen aus der Tabuzone holen

Wenn nur eine Person durch seinen Lauf einen neuen Versuch starten würde, etwas in seinem Leben zu ändern, habe er sein Ziel erreicht. Das Thema liegt ihm am Herzen: 22 Jahre lang hat er im Marketing gearbeitet und dabei regelmäßig Kollegen erlebt, die an Depressionen oder einem Burnout litten.

Weitere Informationen

Das Projekt 19/19 führt auch durch Hessen

Ab dem 9. August läuft Anthony auch durch Hessen. Am Samstag, den 10. August, führt ihn seine Route sogar direkt durch Frankfurt, unter anderem durch Sachsenhausen und über den Holbeinsteg.

Ende der weiteren Informationen

Er möchte mit seiner Aktion vor allem eins vermitteln: Depressionen sind eine Krankheit. "Da geht es nicht um eine Stimmung oder etwas Gewolltes. Wenn man bedenkt, was Depressionskranken gesagt wird, das würdest du nie zu jemandem mit einer anderen Krankheit sagen. Wenn jemand Hodenkrebs hat, dann sagt man ja nicht: Geh mal an die frische Luft, ist doch nicht so schlimm."

Der Zieleinlauf ist für einen besonderen Tag geplant

Am 28. Juli ist Anthony am Bodensee auf dem Fernwanderweg E1 gestartet, am 10. September möchte er sein Ziel im Norden Deutschlands erreichen. Das Datum ist nicht zufällig gewählt: Der Tag seines geplanten Finish ist Welttag der Suizidprävention.

Der zertifizierte Lauftrainer ist zwar bestens trainiert: Seit dreieinhalb Jahren läuft er täglich – sieben Tage die Woche, an 365 Tagen im Jahr, ohne Ausnahme. Außerdem geht es ihm nicht darum, eine Bestzeit zu laufen.

Auch für den geübten Läufer eine Challenge

Anthony Horyna: Die Strecke für Projekt 19/19

Trotzdem wird das Projekt 19/19 für ihn eine große sportliche Herausforderung. Gerade die zu überwindenden Höhenmeter machen die Aufgabe schwer.

Im Gespräch mit Kate Menzyk gibt er zu: "Ich bin nie 10 Marathons hintereinander gelaufen. Es kann sein, dass es mir echt scheiße gehen wird. Das Wichtigste dabei ist, dass ich gesund ankomme. Ich will mich da nicht kaputt machen, sondern bis zum Ende durchgehen."

Anthony will zeigen: Es geht immer weiter

Anthony ist also durchaus bewusst, welche Aufgabe er sich damit stellt. Das passt aber sehr gut zu der Aussage, die er mit seinem Laufprojekt vermitteln möchte: "Eigentlich wollen wir zeigen, dass wir alle jeden Tag wieder etwas angehen können, auch wenn es extrem schwer fallen mag. Dafür durch Deutschland zu laufen, halte ich für das geringste aller Übel", so Anthony.

So könnt Ihr Anthony unterstützen

Auf Instagram und Facebook könnt Ihr Anthony auf seiner Route verfolgen. Ihr könnt sogar ein Stück mit ihm laufen. Dazu solltet Ihr Euch aber vorher im "Club 19/19" anmelden. Auf Anthonys Website findet Ihr alle Infos, wie das funktioniert.

Dort findet Ihr auch Möglichkeiten, das Projekt finanziell unterstützen. Die Spenden dienen Anthony dazu, seinen Charity-Lauf zu finanzieren. Jeglicher Überschuss geht an das Aktionsbündnis "Freunde fürs Leben e.V.", das über Depression und Suizid aufklärt.

Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 24.07.2019, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit