Scherbe
Bis zu 25 cm messen die Glasscherben, die im Sand des Spielplatzes gefunden wurden. Bild © Christian Kaempfert

In Bischofsheim musste die Gemeinde den Spielplatz „Am Alter Gerauer Weg“ sperren. Dort wurden im Sand rund um die Spielgeräte Fensterglasscherben vergraben.

Die Scherben sind bis zu 25 cm groß. Eigentlich soll der Sand um die Spielgeräte herum die Kinder sanft auffangen. Doch genau dort, wurden die Scherben vergraben.

Zitat
„Sie wirken wie ein Messer, wenn ein Kind – vielleicht sogar noch mit nackten Füßen – auf die scharfen Glaskanten aufkommt.“ Zitat von Susanne Schell, Leiterin des Bauhofs.
Zitat Ende

Glücklicherweise ist kein Kind verletzt worden. Der Spielplatz wurde gesperrt und alle beweglichen Spielgeräte abgebaut. Eine Sicherheitsmaßnahme - damit keine Kinder über den Zaun klettern und die Geräte benutzen können. Bevor die Kinder wieder spielen können, muss die Stadt den kompletten Sand austauschen.

Kein Einzelfall

Bereits im letzten Jahr hat ein Mitarbeiter des Bauhofs bei einem routinemäßigen Kontrollgang vergrabene scharfkantige Glasflaschenböden vor der Rutsche entdeckt. Auch der Spielplatz "Im Klinker" war betroffen.

Bürgermeister Ingo Kalweit sieht rot: "Dass sich so etwas in noch schlimmerer Form wiederholt, werden wir keinesfalls hinnehmen. Der Bauhof ist angewiesen, jeden Fall bei der Polizei zur Anzeige zu bringen." Mithilfe von regelmäßigen Kontrollgängen durch Mitarbeiter des Bauhofs, sowie der Kontrolle durch Spielplatzbesucher und der Anwohner, erhofft sich der Bürgermeister Hinweise und Aufklärung.

Weitere Informationen

Helft mit den Fall zu lösen

Habt ihr Manipulationen an Spielgeräten oder am Sand beobachtet? Dann meldet Euch bei der Polizei Bischofsheim unter 06144-9666-0.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 12.07.2018, 17:15 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und Lieblingssong hören

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit