Famile hat Spaß im Planschbecken
So macht Hitze Spaß! Bild © Colourbox.de

Wenn es richtig heiß ist in Hessen, dann hilft nur die Flucht ins Kühle. Wir haben fünf Orte in Hessen für Euch zusammengestellt, mit denen Ihr entspannt und gut gekühlt jede Hitze-Welle übersteht. Da sollte eigentlich für jeden was dabei sein!

1. Eissporthalle Willingen

Ganzjährig kalt ist es zum Beispiel in der Eissporthalle in Willingen in Nordhessen. Hier könnt Ihr auch im Sommer Eislaufen, Eisstockschießen, Eishockey spielen oder Euch im Eiskunstlauf üben. Die Halle ist Montag bis Freitag zwischen 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr und Samstag und Sonntag von 14 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet. Sie liegt direkt neben dem Besucherzentrum und dem Lagunenbad in Willingen. Übrigens: Sie ist eine der wenigen Eissporthallen (und in Hessen die Einzige!), die überhaupt im Sommer geöffnet haben. Die Eintrittspreise findet Ihr auf der Website der Eissporthalle.

2. Schiffstunnel in Weilburg

Einzigartig in Europa: Der Schiffstunnel in Weilburg
Einzigartig in Europa: Der Schiffstunnel in Weilburg Bild © picture-alliance/dpa

Noch besser ist es natürlich, wenn der Ausflug Euch nicht nur abkühlt, sondern eine ganz besondere Sehenswürdigkeit obendrauf bietet. Der Schiffstunnel in Weilburg erfüllt diese Anforderung definitiv. Er führt durch einen Felsen und ist als Schiffstunnel einzigartig in Europa. Er ist 195 Meter lang und in ihm ist es um die 22 Grad warm. Der Schiffstunnel führt durch den Mühlberg und kann nur mit dem Boot befahren werden.

3. Salzgrotten und Gradierwerke

Es gibt verschiedene Salzgrotten und Gradierwerke in Hessen und dort ist es nicht nur kühl, sondern man tut auch etwas für seine Gesundheit. Die spezielle Luft ist gut für die Atemwege und hilft unter anderem auch gegen Kopfschmerzen, Müdigkeit und Erschöpfung – alles Dinge, unter denen man bei der Hitze schnell leidet. Die Temperatur in einer Salzgrotte liegt in der Regel zwischen 20–22 Grad. Salzgrotten in Hessen findet ihr zum Beispiel hier:

  • Salzgrotte Nidderau "Salzaya": Die Grotte ist Dienstag bis Samstag geöffnet und kostet je Erwachsenen pro Person 12 Euro Eintritt für 45 Minuten. Tipp: Man muss sich telefonisch vorher kurz anmelden! Mehr Infos gibts auf der Salzaya-Website.
  • Salzgrotte Gießen: In Gießen hat die Salzgrotte von Montag bis Samstag geöffnet. Erwachsene zahlen für 45 Minuten 13 Euro Eintritt. Auch hier muss man sich telefonisch vorher kurz anmelden! Mehr Infos gibts auf salzgrotte-giessen.de.
  • Salzgrotte Friedrichsdorf "Sel la vie": "Sel la vie" hat von Montag bis Sonntag geöffnet. Der Eintritt beträgt 11 Euro pro Erwachsenen. Erwachsene mit Kind von 4 bis 6 Jahre zahlen 17 Euro. Wer die Grotte für sich haben will, kann auch gleich die ganze Grotte für 70 Euro mieten. Bitte vorab telefonisch anmelden! Mehr Infos gibts auf sel-la-vie.de.
  • Pfungstadt Salzgrotte "Mineralis": Öffnungszeiten im Sommer: Montag bis Mittwoch. Erwachsene zahlen 9,50 Euro für für einen 45-minütigen Besuch, für Kinder werden 7 Euro fällig. Auch hier kann man die ganze Grotte mieten: Für 50 Euro können bis zu 7 Personen in der Salzgrotte entspannen. Mehr Infos gibts auf salzgrotte-mineralis.de.
  • Ähnlich salzig geht es in den Gradierbauten in Bad Nauheim, Bad Sooden-Allendorf und Bad Orb zu. In den Freiluft-Inhalatorien atmet man ebenfalls salzhaltige Luft, die die Atemwege befeuchtet – und für ein Klima wie am Meer sorgt.

4. Kühle Ausflugorte für Radfahrer

Von Rüdesheim am Rhein aus führt der Radweg "R3" bis nach Tann in der Rhön. Seine größte Besonderheit: Zwischen Hofbieber und Hilders führt der asphaltierte Radweg unter einem Milseburgausläufer hindurch. Im knapp 1,2 Kilometer langen Milseburgtunnel (geöffnet von April bis Oktober) ist es ganzjährig 8 bis 10 Grad kühl und damit für Radfahrer wirklich angenehm.

Milsenburgtunnel  in der Rhön
Milsenburgtunnel in der Rhön Bild © picture-alliance/dpa

Ebenfalls eine nette Abkühlung verspricht auch der Carlsbahntunnel im Landkreis Kassel. Er liegt auf dem Diemelradweg bei Trendelburg. Von Anfang November bis Anfang April ist der Tunnel für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, dann bietet er Fledermäusen ein Quartier für den Winterschlaf.

5. Höhlen in Hessen

Kristallhöhle Kubach
Die Kubacher Kristallhöhle liegt 50 bis 70 Meter unter der Erdoberfläche. Bild © picture-alliance/dpa

Im Wald sind die Temperaturen sowieso schon angenehmer, noch kühler ist es aber in Höhlen. In der Wiesbadener Leichtweißhöhle sind es zum Beispiel nur fünf Grad – das gesamte Jahr über. Außerdem spannend: Die Kristallhöhle Kubach bei Weilburg oder die 2,5 Millionen Jahre alte Teufelshöhle bei Steinau an der Straße.

6. Ab ins Kino

Okay, den meisten Leuten fällt es schwer, sich bei strahlendem Sonnenschein ins Kino zu verziehen. Aber bevor Ihr unter der Sahara-Hitze dahin schmelzt, solltet Ihr Euch den Ausflug ins Kino nochmal durch den Kopf gehen lassen. Denn die Kinosääle sind für gewöhnlich klimatisiert und bieten erträgliche Temperaturen.

7. Schwarzlicht-Minigolf in Frankfurt-Bornheim

Videobeitrag
Ziemlich grell und in bunten Farben: die Schwarzlicht-Minigolfanlage in Frankfurt

Video

zum hr-fernsehen.de Video Schwarzlicht-Minigolf

Ende des Videobeitrags

In Frankfurt-Bornheim kann man bei den "Schwarzlichthelden" Indoor-Minigolf spielen und das bei Schwarzlicht. Während es draußen heiß ist, ist der Indoor-Platz klimatisiert. Und in den hessischen Sommerferien gibt es sogar ein Angebot für Schulklassen. In den Ferien hat die Anlage von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Das Schwarzlicht-Minigolf ist sehr beliebt, deshalb solltet Ihr die Online-Reservierung nutzen.

8. Grimmwelt in Kassel

Wie bitte, ins Museum? Das klingt für viele Kinder und Jugendliche erstmal ziemlich langweilig, ist es aber nicht: Die Grimmwelt Kassel hat sich eine Menge einfallen lassen, um den Kids Grimms Märchen optisch und spielerisch näher zu bringen – und vor allem ist das Museum klimatisiert!

9. Abenteuer auf der Wasserkuppe

Auf Hessens höchstem Berg in der Rhön sind es zumindest immer ein paar Grad kühler als im umliegenden Tal. Rodelbahn, Achterbahn und Kletterwald bieten alles für einen abenteuerreichen Zeitvertreib. Aber Achtung: Auch auf der Wasserkuppe ist der Sahara-Breakout zu spüren, hier liegt kommenden Mittwoch der Höchstwert dennoch bei 30 Grad.

10. Hessens Badeseen und Freibäder

Und sonst geht natürlich auch der Klassiker: Die hessischen Freibäder sind natürlich offen und vormittags während der Schulzeit auch noch nicht ganz so voll wie am Nachmittag. Auch die Badeseen bieten Abkühlung, zum Beispiel der Seepark Niederweimar, der Naturbadesee Stockelache in Borken oder auch der Edersee, der endlich wieder mit ausreichend Wasser gefüllt ist. Eine Übersicht über Hessens größte Badeseen und die außergewöhnlichsten Freibäder findet Ihr bei YOU FM.

Sendung: hr3, "hr3 Morningshow", 24.06.2019, 08:40 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit