Wespen
2018 ist ein Superjahr für Wespen. Bild © picture-alliance/dpa

Überall fliegen sie im Moment rum und gehen uns tierisch auf die Nerven: Wespen. 2018 ist ein Superjahr für die schwarz-gelben Insekten, das heißt es gibt besonders viele von ihnen und wir können häufiger gestochen werden. Aktuell sind allerdings die Notfallsets für Allergiker in den Apotheken ausverkauft. Was nun?

Für Allergiker ist das ein echtes Problem: In den Apotheken sind die Notfallsets bei Wespenstichen nicht mehr vorrätig. Unsere hr3-Reporterin Sarah-Lisa Angress hat mit Ärzten und Apothekern gesprochen.

Wie kritisch ist die Situation?

Die Situation ist laut Apothekern und Ärzten kritisch: Eins der drei Medikamente in diesem Notfallset, die Adrenalin-Spritze, ist nicht mehr in den Apotheken verfügbar. Das ist eine Fertigspritze in einem Stift, die sich jeder selbst ins Bein spritzen kann. Die Spritze muss bestellt werden und das dauert zwei Tage. Die anderen beiden Medikamente des Notfallsets, also Antihistaminikum und Kortison, gibt es noch.

Was muss ich beachten?

Arztrezept
Notfallsets für Wespenallergiker sind verschreibungspflichtig. Bild © picture-alliance/dpa

Seid ihr auf das Notfallset angewiesen, dann braucht ihr ein Rezept vom Arzt, es ist verschreibungspflichtig ist. Rat der Apotheken: Lasst Euch unbedingt vom Arzt auf das Rezept schreiben, dass Ihr das Notfallset benötigt, weil Ihr allergisch auf Wespen reagiert. Sonst bekommt Ihr das Notfallset gar nicht!

Was mache ich, wenn ich nach einem Stich allergisch reagiere und kein Notfallset habe?

Dann sofort zum Hausarzt gehen oder den Notarzt anrufen. Die haben auf alle Fälle noch Medikamente, um schnell zu reagieren.

Stimmt es, dass man sich impfen lassen kann, wenn man allergisch ist?

Genau, das geht. Allerdings dauert es ca. fünf Jahre. Aber dann ist die Allergie gegen Wespenstiche zu 95-prozentiger Sicherheit weg.

Wie geht das konkret?

Es ist eine Hyposensibilisierung, das kennt man beispielsweise auch bei Heuschnupfen. Dabei bekommt Ihr über mehrere Jahre das Insektengift gespritzt und jedes Mal bekommt Ihr ein bisschen mehr verabreicht. Ziel ist es, dass sich Euer Körper ans Gift gewöhnt und Ihr nicht mehr allergisch reagiert. Übernimmt übrigens die Krankenkasse.

Wie erkenne ich, ob ich allergisch auf Wespen reagiere?

Wenn Ihr allergisch reagiert, dann kann es sein, dass es rund um die Einstichstelle anschwillt oder auch Euer Hals oder Gesicht anschwillt. Außerdem kann die Stelle extrem jucken, die Hände oder auch Füße kribbeln, Euch wird schlecht oder auch schwindelig. Im Extremfall bekommt Ihr keine Luft mehr. Bei diesen Symptomen spricht man von einem anaphylaktischen Schock und Ihr müsst unbedingt sofort zum Arzt oder einen Notarzt anrufen! Das gilt natürlich auch, wenn Ihr das bei jemandem beobachtet.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 16.08.2018, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit