Fahrrad
Mit dem Fahrrad zur Arbeit – immer mehr Firmen unterstützen das durch geleaste Job-Räder. Bild © Pexels.com

Immer mehr Arbeitnehmer wählen ein Job-Fahrrad statt dem Dienstwagen. Das schont einerseits die Umwelt. Andererseits ist man in Bewegung und hat keinen Stress bei der Parkplatzsuche. Welche Vorteile das Dienst-Rad noch hat, erfahrt Ihr hier:

Geleaste Dienst-Fahrräder werden in Hessen immer beliebter: Deutschlandweit gibt es laut Schätzungen der JobRad GmbH inzwischen um die 250.000 Diensträder, die unterwegs sind. In Hessen gibt es schon über 1.000 Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Jobräder anbieten – Tendenz stark steigend.

Die Vorteile von Job-Fahrrädern

So ein Job-Fahrrad bringt viele Vorteile mit sich: Ihr seid an der frischen Luft in Bewegung, habt keine nervigen Staus oder seid ständig auf Parkplatzsuche. Ein weiterer entscheidender Vorteil ist, dass Ihr das Fahrrad explizit auch in der Freizeit nutzen dürft. Ihr könnt damit morgens zur Arbeit fahren und abends auf dem Feldberg noch eine Tour mit dem Mountainbike drehen. Oder Ihr holt die Kids nach der Arbeit mit dem Lastenrad in der Kita ab.

Weitere Informationen

Der Vergleich zum Dienstwagen

Geleaste Firmenwagen sind in der Regel nur für dienstliche Fahrten oder den Arbeitsweg zu nutzen. Der Arbeitgeber ist dabei der Leasingnehmer. Entsprechende Angebote sind oft Full-Service-Angebote, das heißt die Kosten für Versicherung, Steuern, Tankkarte, Reparatur und Wartung sind inkludiert.

Oftmals kann mit dem Arbeitgeber aber vereinbart werden, dass der Dienstwagen zusätzlich für private Zwecke genutzt werden darf. In der Regel werden Firmenwagen mit privater Nutzung über die 1-Prozent-Regelung über den Gehaltszettel versteuert. Der Arbeitgeber kann aber auch einfordern, dass alle privaten und geschäftlichen Fahrten in einem Fahrtenbuch festgehalten werden.

Ende der weiteren Informationen

Ob Mountainbike, Lastenrad, Rennrad, oder ein Fahrrad mit Elektroantrieb – Ihr habt die freie Wahl. Und bei manchen Firmen ist es sogar möglich, direkt für den Partner oder die Partnerin ein Rad mit zu leasen.

In Hessen bieten aktuell große Firmen wie zum Beispiel Bosch, SAP und die Lufthansa an, Fahrräder zu leasen. Die Lufthansa macht das erst seit April dieses Jahres. In fünf Wochen sind aber bereits tausend Jobrad-Bestellungen eingegangen. Der Pressesprecher sagt, dass für die Lufthansa auf jeden Fall der Gesundheits-Gedanke zählt, da die Mitarbeiter oft sitzende Tätigkeiten haben.

Wie funktioniert das Jobrad-Leasing?

Oft kann man sich einfach übers Intranet der jeweiligen Firma anmelden und sich mit seiner Postleitzahl beim Fahrradhändler vor Ort melden. Da kann man dann sein Wunsch-Rad konfigurieren, das meist zwischen 700 und 5.000 Euro kosten darf.

Fahrrad fahren
Diensträder können entweder per Gehaltsumwandlung oder als Gehaltsextra angeboten werden. Bild © Unsplash.com

Es gibt laut Tassilo Holz von JobRad zwei Leasing-Varianten: per Gehaltsumwandlung oder arbeitgeberfinanziert. Bei der ersten Variante least der Arbeitgeber das Rad und überlässt es dem Mitarbeiter zur beruflichen und privaten Nutzung. "Im Gegenzug behält der Arbeitgeber einen kleinen Teil des monatlichen Bruttogehalts des Mitarbeiters ein und bedient damit die monatliche Rate", erklärt Holz.

Die andere Variante ist das arbeitgeberfinanzierten Jobrad. Hier stellt der Arbeitgeber das Jobrad zusätzlich zum Gehalt zur beruflichen und privaten Nutzung zur Verfügung. "Das Dienstrad ist seit Jahresbeginn für den Mitarbeiter kosten- und steuerfrei", erklärt Tassilo Holz.

Was passiert nach dem Leasingende?

Leasing und Überlassung laufen in der Regel über 36 Monate. Das Jobrad ist dabei immer vollkaskoversichert. Auch Servicepakete wie eine jährliche Inspektion können hinzugebucht werden.

Laut Holz beteiligen sich über 80 Prozent der Arbeitgeberkunden von JobRad an den Kosten für das Dienstrad per Gehaltsumwandlung, indem sie die Kosten für Versicherung und/oder Inspektion übernehmen oder die Leasingrate bezuschussen. Sobald das Leasing endet, kann der Mitarbeiter das von ihm genutzte Dienstrad übernehmen oder zurückgeben.

Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 29.05.2019, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit