Carla von Glasow

Gemeinsam mit 36 anderen Klimaaktivisten will Clara sieben Wochen über den Atlantik zur 25. UN-Klimakonferenz segeln. Sie hat uns verraten, warum sie einen solch weiten und nicht ungefährlichen Weg auf sich nimmt und worauf sie in dieser Zeit verzichten muss.

Seit Februar 2017 ist Clara von Glasow Mitglied der politisch unabhängigen "Klimadelegation". Die 25-jährige studiert Jura und BWL in Wiesbaden. Derzeit wird ihr Leben aber von "Sail to the COP" bestimmt.

Weitere Informationen

Die "Conference of Paris" (COP)

Die 25. Klimakonferenz der Vereinten Nationen (UN) auch unter dem Namen "Conference of Paris" oder COP bekannt findet in Chile vom 2. bis 13. Dezember 2019 statt.

Ende der weiteren Informationen

Mit 36 weiteren Klimaaktivisten will Clara von den Niederlanden nach Chile reisen – und das möglichst emissionsarm. Dazu segeln sie für ganze sieben Wochen über den Atlantischen Ozean nach Brasilien und von dort wenn möglich mit einem E-Bus nach Chile.

Fast sechst Tonnen CO2 gespart

Das Team von "Sail to the COP"

"Ein Hin- und Rückflug würde über sieben Tonnen CO2 ausstoßen. Mit dem Boot werden wir gut 1.400 Kilogramm CO2 verbrauchen, weil wir zwischendurch den Motor laufen lassen müssen und auch ein bisschen Strom brauchen", erklärt Clara im hr3 Interview mit Johannes Sassenroth.

Damit will sie und "Sail to the COP", ein eindeutiges Zeichen setzen. "Es geht uns nicht darum Individuen zu erreichen. Wir wollen ein Zeichen setzen, um bei der Politik etwas zu bewegen", betont Clara.

"Ich werde das Deck schrubben"

Während der Überfahrt werde die 25-Jährige aber nicht auf der faulen Haut liegen. Clara sei in Schichten eingeteilt und müsse abwechselnd einen Tag segeln und inhaltlich arbeiten. "Ich werde das Deck schrubben, das Schiff navigieren, Seile hoch klettern und die Segel setzen müssen", sagt die Klimaaktivistin.

Weitere Informationen

Claras Reiseroute

Die Route kann um wenige Tage variieren, da viel vom Wetter abhängt.
2. Oktober - Abfahrt in Den Haag
6. Oktober - Cherbourg-Octeville (Frankreich)
11.-13. Oktober - Casablanca (Marokko)
18. Oktober - Teneriffa (Spanien)
26. Oktober - Kap Verde (Westafrika)
7. November - Recife (Brasilien)
20. November - Ankunft in Rio de Janeiro (Brasilien)
Von Rio bis Santiago de Chile ist eine Woche Fahrt mit einem E-Bus eingeplant.

Ende der weiteren Informationen

Unterwegs wird sie auf engstem Raum so gut wie keine Privatsphäre haben. Darüber zerbricht sich Clara aber nicht ihren Kopf: "Es wird auch ruhige Momente geben, in denen du einfach nur auf den Horizont und die Weite gucken kannst. Das kannst du zu Hause nicht unbedingt genießen."

"Wie viel ist mir das Meer wert?"

Allerdings weiß sie, dass ein Trip mit dem Segelboot für die meisten Touristen keine Alternative ist. "Ich will auch niemanden das Fliegen verbieten", sagt sie im hr3 Interview. Dennoch sollte sich jeder die Frage stellen, ob eine weite Reise wirklich notwendig sei: "Wie viel ist mir das Meer wert, dass ich dafür extra nach Miami reise, anstatt an die Ostsee zu fahren", mahnt Clara.

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 02.10.2019, 05:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit