Fahrzeugschein

Der Verwaltungsgerichtshof in Kassel hat entschieden: Die Stadt Frankfurt muss zur Verbesserung der Luftqualität zumindest begrenzte Fahrverbote prüfen. Woran Ihr erkennt, ob Euer Diesel davon betroffen ist, erfahrt Ihr hier.

Wie konnte es zur Klage kommen?

In dem Berufungsverfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel wird über eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wegen zu hoher Schadstoffwerte in der Luft entschieden. Beklagt wurde das Land Hessen, weil es für die Luftreinhaltung zuständig ist. In Frankfurt wurden im vergangenen Jahr 47 Mikrogramm Stickstoffoxid pro Kubikmeter Luft gemessen – und 40 Mikrogramm ist die europäische Höchstgrenze.

Auch andere hessische Städte haben im letzten Jahr nicht viel besser abgeschnitten. In Darmstadt gibt es deshalb seit 1. Juni 2019 schon Fahrverbote auf zwei Straßen. Wiesbaden konnte dies durch ein millionenschweres Maßnahmenpaket für saubere Luft abwenden, über Klagen der DUH gegen Limburg und Offenbach wurde noch nicht entschieden.

So erkennt Ihr, ob Euer Auto betroffen ist

Fahrzeugschein Dieselmotor

Der Haken an einem Dieselverbot: Es ist kaum umsetzbar, da es keine Plakette gibt, die den verbauten Diesel-Motor kategorisiert. Man müsste die Kraftfahrzeugpapiere jedes Fahrzeugs einzeln kontrollieren.

Fahrzeugschein eigenes Foto

Dort ist im Feld 14.1 nämlich die Schadstoffschlüsselnummer angegeben. Ist Euer Auto vor dem 1. Oktober 2005 zugelassen, findet Ihr die Nummer im Fahrzeugschein unter "Schlüsselnummer – zu 1".

Die Schlüsselnummer zeigt Euch, welche Euronorm Euer Auto hat. EURO-6 hat die Nummer 36NO – 36YO. Alle anderen sind EURO-5 oder darunter.


 Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 10.12.2019, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit