Fahrrad Bußgelder
Fahrradfahrer müssen bei Vergehen im Straßenverkehr mit hohen Bußgeldern rechnen. Bild © picture-alliance/dpa

Nur Autofahrer werden für kleine und große Vergehen im Straßenverkehr zur Kasse gebeten? Von wegen! Der amtliche Bußgeldkatalog sieht für Verkehrsverstöße durch Radfahrer teilweise saftige Strafen vor.

Laut dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) sind nicht alle Ordnungswidrigkeiten im Bußgeldkatalog festgehalten. Wenn dort nichts anderes bestimmt ist, müssen Radfahrer ein Verwarnungsgeld von 15 Euro zahlen. Für Verkehrsverstöße, für die Kraftfahrer ein Bußgeld über 35 Euro verordnet bekommen, müssen Fahrradfahrer und Fußgänger nur die Hälfte zahlen.

Alltägliche Situationen können gefährlich werden

Fahrrad Bußgelder
Wer beim Fahrradfahren Kopfhörer trägt, muss ein Bußgeld von 15 Euro zahlen. Bild © picture-alliance/dpa

Wer eine Kreuzung überquert und dabei die Vorfahrt missachtet, muss 15 Euro zahlen. Werden dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, ist man schon bei 25 Euro. Wer gegen eine Einbahnstraße fährt, muss 20 Euro blechen. Gleiches gilt für Fahrräder ohne Licht.

Ihr habt mehr als zwei Kinder in einem Kinderfahrradanhänger sitzen? Oder ein Kind, das älter als sieben Jahre alt ist? Dann werden jeweils 5 Euro fällig, genauso für das "Mitführen einer zweiten Person auf Stange oder Gepäckträger" und freihändiges Radfahren.

Musikhören beim Radfahren ist zwar grundsätzlich erlaubt. Die Lautstärke muss aber so gering sein, dass Warnsignale noch wahrgenommen werden können. Es ist natürlich trotzdem ratsam, sich im Straßenverkehr nicht von Lieblingssongs oder Telefonaten ablenken zu lassen. Wenn nämlich doch ein Unfall passieren sollte, könntet Ihr Euren Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verlieren und Euch eine Mitschuld zugesprochen werden.

Die höchsten Strafen

Wer über eine rote Ampel fährt und dabei einen Unfall verursacht, muss 120 Euro zahlen. War die Ampel schon länger als eine Sekunde rot, werden sogar 180 Euro fällig. Und: In beiden Fällen gibt es einen Punkt in Flensburg.

Punkte gibt es übrigens auch für Radfahrer, die andere Verkehrsteilnehmer durch zu hohe Geschwindigkeit im Fußgängerbereich gefährden. Der Preis für diese Ordnungswidrigkeit ist dabei fast noch "okay": 30 Euro bzw. 35 Euro werden fällig - je nachdem, ob Fahrzeugverkehr im Fußgängerbereich zugelassen ist oder nicht.

Den gesamten Bußgeldkatalog findet Ihr hier.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 07.09.2018, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit