Streamingdienst Netflix

In der heimischen Corona-Isolation kommen kostenlose Angebote wie das neue BRAVO-Archiv, der Netflix-Partymodus oder ein virtueller Zoobesuch wie gerufen. Mit diesen Tipps bekommt Ihr keinen Lagerkoller.

1. BRAVOs aus der Kindheit lesen

Die BRAVO schafft Abhilfe gegen die Langeweile in der heimischen Isolation. Im BRAVO-Archiv sind gerade alte Ausgaben als PDF kostenlos verfügbar. Der Zeitraum reicht von 1956 bis 1994. Immer die erste Ausgabe des jeweiligen Jahres ist kostenlos. Dazu gibt es einen Starschnitt von E.T. gratis als Download.

2. Wie lange reicht mein Klopapier?

Wie lange überlebe ich mit meinem Vorrat an Toilettenpapier? Die Frage lässt sich mithilfe einer Internetseite endlich beantworten. Einfach eingeben, wie viele Rollen noch im Haus sind, wie viele Menschen im eigenen Haushalt leben und wie oft man am Tag das stille Örtchen besucht. Der Toilettenpapier-Rechner zeigt, wie lange die Rollen noch reichen.

3. Virtuelle Zoo-Besuche

Auch der Zoo von Cincinnati in den USA hat ein kostenloses Couch-Angebot: Im Rahmen seiner Reihe "Home Safari" stellt der Zoo seine Tiere aktuell in Facebook-Videos vor. So kann man zum Beispiel dem Baby-Nilpferd Fiona vom Sofa aus einen Besuch abstatten.

4. Mit Freunden "Netflix-Partys" feiern

Ein Fernseher, auf dem Netflix läuft

Die "Party"-Funktion bei Netflix gibt es schon länger und bietet die Möglichkeit, auch getrennt voneinander gleichzeitig und synchronisiert einen Film zu schauen. In den aktuellen Zeiten kommt das natürlich wie gerufen und macht es allen Daheimbleibern möglich, gemeinsame Film-Abende mit Freunden zu erleben. Benötigt werden lediglich ein Netflix-Account, der Google-Chrome-Browser und natürlich ein Laptop oder Smartphone. Über eine Art Chat-Fenster kann das gemeinsame Gucken beginnen. Der eigene Netflix-Account jedes Zuschauers macht das Ganze übrigens legal.

5. Ausstellungen im Internet bewundern

Auch Museen mussten wegen des Coronavirus schließen, trotzdem können die Ausstellungen bestaunt werden. Mehrere hessische Museen und Ausstellungshäuser verlegen geplante Ausstellungen ins Internet – und geben ganz neue Einblicke.

Das Naturkundemuseum in Kassel beispielsweise geht diesen Weg: Museumsdirektor Dr. Kai Füldner zeigt auf Facebook jeden Tag ein anderes Exponat in einem kurzen Video und verrät Wissenswertes dazu.

Weitere Informationen

Sendung: hr3, "Die Kate Menzyk Show", 20.03.2020, 15:20 Uhr

Ende der weiteren Informationen
Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit