Eine Person putzt mit einem Wischmob den Boden in der Küche

Mit Cola das Klo reinigen und mit der Zahnpasta die weißen Plastikgartenstühle wieder aufpolieren – noch mehr praktische Lifehacks für den Frühjahrsputz haben wir hier für Euch zusammengefasst:

Kloreinigen mit Cola

Cola ist nicht nur ein Erfrischungsgetränk, sondern eignet sich auch super als Reiniger: Einfach über die Innenseite der Toilette geben und etwas einwirken lassen - bei hartnäckigen Ablagerungen am besten die ganze Nacht. Ihr müsst auch nicht die neue Cola aus dem Kühlschrank nehmen, die abgestandene tut’s auch. Cola reinigt übrigens deshalb, weil sie einen pH-Wert hat, der dem von Essig entspricht. Das kommt von der enthaltenen Phosphorsäure, die einen reinigenden Effekt hat.

Weiße Gartenmöbel säubern

Euer weißer Plastikgartenstuhl hat üble Schmutzflecken? So bekommt Ihr ihn ratzfatz wieder sauber: Zuerst wascht Ihr ihn mit Wasser ab und dann bearbeitet Ihr die dunklen Stellen mit Zahnpasta und Bürste. Damit alles länger sauber bleibt, mit einem fusselfreien Lappen Autowachs aufpolieren - funktioniert auch auf den Metallteilen der Gartenmöbel. Schön glänzende Plastikmöbel gibt es mit Cockpit-Spray fürs Auto.

So geht der Muff in Waschmaschine und Spülmaschine weg

Eine Frau schaut in eine Waschmaschine

Durch Ablagerungen in den Türgummis und durch Wasserrückstände kann es sein, dass die Waschmaschine müffelt. Statt mühsam zu schrubben, gebt Ihr einfach einen Spülmaschinentap in die Trommel und lasst die Maschine ohne Wäsche bei 60 Grad laufen. 50 Gramm Natron direkt in der Trommel zusammen mit 50 Milliliter Essigessenz im Pulverfach funktionieren übrigens auch. Danach wie gehabt die Maschine auf 60 Grad ohne Wäsche laufen lassen.

Auch die Spülmaschine kann komisch riechen. Das lässt sich mit zwei Waschgängen mit einer Tasse voll Essig und einer mit Backpulver beheben. 

Verkalkte Duschbrauseköpfe

Wenn aus dem Brausekopf nur noch ein paar dünne Strahlen kommen, sollte der mal vom Kalk befreit werden. Ist der Duschkopf aus Metall, kann er in Essigwasser ausgekocht werden. Nach einer viertel Stunde braust er wieder, so wie am ersten Tag. Ist der Kopf aus Kunststoff sollte er nicht gekocht, sondern nur in warmen Essigwasser über Nacht eingeweicht werden. Geht auch mit normalem Tafelessig. Wichtig ist, dass die verkalkten Düsen komplett mit Essig bedeckt sind.

Verkalkte Armaturen

Die Mischbatterie und der Wasserhahn glänzen nicht mehr, sondern sind stumpf vom Kalk. Ein Hausmittel von Oma hilft und es ist auch noch bio: Einfach eine aufgeschnittene Zitrone nehmen und die Kalkflecken damit einreiben. Wenn der Kalk hartnäckig ist, mit einer alten Zahnbürste zusätzlich schrubben. Hilft, ist öko und riecht auch noch gut!

Der Frühjahrsputzklassiker: Fenster

Eine Frau putzt mit gelben Gummihandschuhen eine Fensterscheibe

Effektiv und günstig: Statt eines teuren Fensterputztuchs, könnt Ihr auch ein billiges Zeitungspapier oder ausrangierte Nylonstrümpfe nehmen. Auch das Putzmittel geht billig, gut und sogar öko: Zwei Beutel schwarzen Tee in einer Tasse aufgießen, eine halbe Zitrone auspressen und alles in fünf Liter Wasser geben. Fertig ist das perfekte Fensterputzmittel.

Übrigens: Die Fenster am besten nicht bei Sonnenschein putzen, denn die Wärme der Sonne lässt das Putzwasser auf dem Glas zu schnell verdunsten und hinterlässt so eher Schlieren. Also lieber die Sonne genießen und die Fenster putzen, wenn der Himmel bedeckt ist.

Staub mag es trocken

Mit einem feuchten Tuch wird Staub nicht gut entfernt, sondern nur verwischt und bleibt eher auf der Oberfläche. Deshalb erst trocken mit einem antistatischen Tuch den Staub entfernt. Dann feucht, mit Wasser in dem ein Tropfen Weichspüler ist, drübergehen. Macht alles schön glatt, sodass neuer Staub schwerer haftet.

Weitere Informationen
  • Die besten Hausmittel für den Frühjahrsputz
Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 25.03.2019, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit