Hitze im Büro
Ob ein Ventilator im Büro aufgestellt werden darf, muss mit dem Chef abgeklärt werden - er gilt nämlich als Arbeitsmittel. Bild © picture-alliance/dpa

Sommer pur in Hessen! Gut für alle, die frei haben und ins Schwimmbad oder an den See können. Aber alle anderen, die drinnen arbeiten, schwitzen. Oder darf ich einfach gehen, wenn es mir zu heiß wird?

Für Arbeitnehmer gibt es leider kein Recht auf Hitzefrei. Wer einfach abhaut, könnte eine Abmahnung kassieren. Gebt Eurem Chef stattdessen erstmal die Chance, etwas an der Situation zu ändern. Wenn er dann aber immer noch nicht handelt, gibt es in Ausnahmefällen das so genannte "Zurückbehaltungsrecht": Dann darf man theoretisch tatsächlich zu Hause bleiben. Das ist allerdings wirklich nur die allerletzte Möglichkeit, falls der Chef sich komplett stur stellt.

Ab wann muss denn der Chef überhaupt handeln?

Die Arbeitsstättenregel macht seit acht Jahren ganz klare Ansagen: Die Temperatur in Arbeitsräumen sollte nicht über 26 Grad liegen. Steigt sie darüber an, soll der Arbeitgeber Linderung verschaffen, also zum Beispiel Sonnenschutzsysteme anbringen wie Jalousien oder Markisen.

Jalousie
Jalousien können helfen, die Raumtemperatur zu senken. Bild © picture-alliance/dpa

Ab 30 Grad im Raum muss er handeln, beispielsweise indem er Ventilatoren aufstellt, die Kleidungsvorschrift lockert, Gleitzeit ermöglicht oder den Mitarbeitern kalte Getränke spendiert. Passiert das nicht, sollte der Betriebsrat eingeschaltet werden.

Schwangere und Mitarbeiter, die mit einem Attest belegen können, dass sie ab bestimmten Temperaturen gesundheitliche Probleme bekommen, dürfen vom Arbeitgeber eine bestimmte Raumtemperatur einfordern. Sorgt der Chef nicht für Abkühlung, gibt es für sie Hitzefrei.

Was darf ich bei Hitze im Büro anziehen und was nicht?

Der Chef darf einen Dresscode vorgeben. Das gilt vor allem für alle Arbeitnehmer, die Kundenkontakt haben. Auch der Arbeitsschutz muss berücksichtigt werden: Der Schutzhelm muss auf einer Baustelle zum Beispiel auch dann getragen werden, wenn man darunter schwitzt. Wer sich nicht daran hält, kann abgemahnt werden.

Entweder Ihr fragt Euren Chef, was er erlaubt und was nicht, oder Ihr beobachtet genau, was die Führungskräfte selbst tragen und orientiert Euch daran. Damit solltet Ihr auf der sicheren Seite sein.

Und wenn mein Kind Hitzefrei bekommt, ich aber arbeiten muss?

Hitzefrei Schule
Wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit gefunden wird, muss der Arbeitgeber Eltern im Falle von Hitzefrei an der Schule freigeben. Bild © picture-alliance/dpa

In Deutschland ist nicht einheitlich geregelt, ob es überhaupt Hitzefrei gibt und wer das bestimmt. In den meisten Fällen entscheidet die Schulleitung ab einer bestimmten Temperatur darüber. Für berufstätige Eltern kann dieser spontane Schulausfall zum Betreuungsproblem werden.

In vielen Fällen können Schüler weiterhin in der Schule betreut werden. Ist das nicht der Fall, muss der Chef berufstätigen Eltern freigeben - zumindest dann, wenn die Schule kurzfristig über das Hitzefrei entschieden hat und der Angestellte sich zuvor - ohne Erfolg - um eine andere Betreuung bemüht hat.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 03.07.2018, 10:15 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit