Frau schaut im Auto auf ihr Handy, während sie fährt

Ausgerechnet während der Fahrt klingelt das Telefon. Den Anruf schnell wegzudrücken wird ja aber erlaubt sein, oder? Rechtsanwalt Hartmut Fritz erklärt die Do's and Dont's.

Darf ich mich vom Handy navigieren lassen?

Ja. Voraussetzung dafür ist aber, dass das Ziel vor dem Motorstarten eingegeben und das Handy beim Fahren nicht bedient wird. Wichtig: Auch während der Fahrt sind nur rasche Blicke auf das Handy erlaubt. Kommt es zu einem Unfall, weil das Navigationsgerät – also das Handy – abgelenkt hat, greift der Versicherungsschutz nicht mehr.

Darf ich einen Anruf wegdrücken?

Nein. Das Wegdrücken eines Anrufs ist eine Benutzung - und die ist verboten.

Darf ich eine Nachricht oder die Uhrzeit lesen?

Grundsätzlich nein. Ein schneller Blick aufs Display – ohne etwas zu drücken – ist zwar nicht verboten, in der Regel lässt sich eine WhatsApp aber nicht so schnell lesen. Um sich die Uhrzeit anzeigen zu lassen oder zu sehen, wer angerufen hat, muss meistens auch einmal auf das Display getippt werden. Es gilt: Wer sich durch andere Dinge vom Straßenverkehr ablenken lässt und dadurch andere gefährdet oder gar einen Unfall verursacht, kann seinen Versicherungsschutz verlieren.

Ich stehe an einer roten Ampel oder im Stau. Das Start-Stopp-System greift. Darf ich dann das Handy benutzen?

Nein. Beim Start-Stopp-System befindet sich das Auto im "Standby": Der Motor geht sofort wieder an, wenn man von der Bremse geht oder Gas gibt. Das Handy darf aber nur dann benutzt werden, wenn der Motor ausgeschaltet ist. Dann ist es theoretisch sogar telefonieren erlaubt – solange das Gespräch beendet wird, sobald es weitergeht.

Darf ich mein Handy während der Fahrt an den Strom anschließen?

Nein. Das Handy darf während der Fahrt zwar hin- und hergelegt oder vom Boden aufgehoben werden. Es an den Strom anzuschließen, kann aber schon als Nutzung ausgelegt werden.

Grafik Kopf hoch: Handy am Steuer - wie teuer?

Darf ich während der Fahrt Sprachnachrichten mit der Feststelltaste verschicken oder anhören?

Nein. Es sei denn, die Sprachnachricht wird gestartet, bevor der Motor angelassen wird und während der Fahrt wird weitergeredet. Wenn aber beim Fahren nochmal eine Taste gedrückt werden muss, ist das eine Nutzung – und die wird sanktioniert.

Darf ich das Handy während der Fahrt über Sprachsteuerung bedienen?

Ja. Zumindest wenn das Handy dabei nicht berührt werden muss, sondern nur auf die Stimme reagiert.

Darf ich auf Nachrichten oder Anrufe reagieren, wenn mein Handy an das Auto gekoppelt ist?

Ja. Wer sein Handy zum Beispiel über "CarPlay" mit dem Auto koppelt und es dadurch über das Lenkrad bedienen kann, darf es auch beim Autofahren bedienen. Es wird davon ausgegangen, dass die Gefahr der Ablenkung dabei nicht zu groß ist, weil der Blick weiter auf den Straßenverkehr fällt. Sonst ist das aber verboten – denn auch wenn der Fahrer sich das Handy zwischen Ohr und Schulter klemmt oder vom Beifahrer ans Ohr halten lässt, ist die Gefahr der Ablenkung da.

Darf ich das Handy im Notfall im Straßenverkehr benutzen?

Grundsätzlich ja. Es muss aber bewiesen werden, dass es nicht anders möglich war. Wer den Motor ausschaltet und dann erst ans Handy geht, ist auf der sicheren Seite.

Wieso ist es nicht verboten, während der Fahrt zu essen, zu trinken oder zu rauchen – die Handynutzung aber schon?

Essen, trinken und rauchen wird vom Gesetzgeber bisher einfach nicht bestraft. Wenn es durch eine dieser Handlungen aber zu einem Unfall kommt, gilt wie bei der Handynutzung: Die Vollkaskoversicherung kann den Versicherungsschutz versagen, weil grob fahrlässig gehandelt wurde.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 17.10.2018, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit