Handy Recycling

Was tun mit dem alten Handy, wenn man ein neues hat? Meistens landen die ungenutzten Geräte erstmal in einer Schublade. Dabei könnt Ihr damit sogar noch Gutes tun. Wir verraten Euch, wie das geht!

Das Smartphone ist nun wirklich kein nachhaltiges Produkt: Die Rohstoffgewinnung und die Produktion haben enorme Auswirkungen auf die Umwelt.

Für die etwa 24 Millionen Neugeräte, die laut der Deutschen Umwelthilfe in Deutschland jährlich über die Ladentheke gehen, werden etwa 720 Kilogramm Gold, 3 Tonnen Silber und 396 Tonnen Kupfer benötigt.

Und dort, wo diese Rohstoffe abgebaut werden, leidet das Ökosystem: Urwälder werden gerodet, Berge gesprengt und somit Lebensräume von Tier und Mensch zerstört. Um die Edelmetalle aus dem Gestein zu lösen, werden oftmals giftige Stoffe verwendet, die ins Wasser gelangen können. Außerdem entsteht in den Industrieanlagen und beim Transport viel CO2.

Handy so lange wie möglich nutzen – oder weiterverkaufen

Ein Ansatz, den Smartphongebrauch etwas nachhaltiger zu machen, ist, es so lange wie möglich zu nutzen – also bis es wirklich den Geist aufgibt.

Wer es nicht so lange mit seinem Smartphone aushält, kann es zumindest recyceln. Das Fraunhofer Institut hat ausgerechnet: Indem Handys recycelt werden, lassen sich immerhin 14 Kilogramm Ressourcen und 58 Kilogramm CO2 einsparen, die für die Herstellung eines neuen Geräts nötig wären.

Anbieter wie "ZOXS", "WirKaufens" und "Rebuy" kaufen alte Handys an und bieten sie nach einer Runderneuerung wieder zum Verkauf an.

Netzanbieter sammeln für den guten Zweck

Recycling Smartphone Indium

Es geht sogar noch einfacher: Praktisch alle Netzanbieter nehmen alte Handys kostenlos zurück. Dort werden sie entweder zum Wiederverkauf aufbereitet oder fachgerecht verschrottet.

Die wertvollen Rohstoffe wie Gold und Silber werden dabei recycelt. Die Erlöse daraus gehen zum Beispiel an Naturschutzprojekte oder soziale Einrichtungen.

Telekom

Die Telekom etwa arbeitet mit "Handysammelcenter" zusammen und hat so nach eigenen Angaben seit 2003 schon 2,6 Millionen Geräte gesammelt. Die Telekom selbst verdient am Recycling nicht, sondern spendet die Erlöse für verschiedene Projekte wie etwa den Tierschutzverein Pro Wildlife e.V.

Eine Annahmestelle ist zum Beispiel der Frankfurter Zoo. Seit 2009 wird dort gesammelt für die Telekom und das Handysammelcenter. Die Einnahmen gehen an Projekte zum Schutz von Berg-Gorillas. Weitere Sammelstellen seht Ihr hier oder hier.

O2

O2 spendet die Einnahmen aus dem Recycling an den Insektenschutz-Fonds des NABU. 2018 kamen so knapp 93.000 Euro zusammen für etwa 58.000 entsorgte Geräte. Sammelstellen in Eurer Nähe findet Ihr hier.

Vodafone

Vodafone sammelt mit dem Recycling für soziale Einrichtungen. Seit 2002 sind in Deutschland dadurch rund 1,7 Millionen Handys recycelt worden und knapp 2 Millionen Euro zusammengekommen.

Handys für die Umwelt

Für die Aktion "Handys für die Umwelt" haben sich mehrere Umweltverbände wie BUND und die Deutsche Umwelthilfe zusammengetan. Auch das Katholische Missionswerk Missio gehört zu den Unterstützern.

Der Erlös geht an Umwelt- und Naturschutzprojekte der Deutschen Umwelthilfe. Handys können per Post eingesendet werden (Versandkosten müssen selbst getragen werden) oder an den Annahmestellen in die "Mobile Box" geworfen werden.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 08.01.2020, 09:30 U hr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit