Auch für den kleinen Mops ist die Hitzewelle zurzeit sehr anstrengend.
Auch für den kleinen Mops ist die Hitzewelle zurzeit sehr anstrengend. Bild © picture-alliance/dpa

Die derzeitige Hitzewelle ist nicht nur für Menschen anstrengend - auch Haustiere leiden unter den hohen Temperaturen. Wir sagen Euch, was Ihr tun könnt, um Euren pelzigen Mitbewohnern zu helfen.

Im Gegensatz zu uns Menschen können sich Hund, Katze, Kaninchen und Co nicht durch schwitzen abkühlen, sondern vorwiegend durch Hecheln und Trinken. Daher ist es für Eure Haustiere überlebenswichtig, genügend Flüssigkeit zu haben! Sonst drohen ihnen eine Dehydrierung und ein lebensbedrohlicher Anstieg der Körpertemperaturen.

Beachtet auch unbedingt den Sonnenstand, falls sich Eure pelzigen Freunde - wie beispielsweise Kaninchen, Meerschweinchen, Ziervögel oder andere Tiere in Freigehegen und Käfigen - im freien Aufhalten. Pralle Sonne ist absolut zu vermeiden. Schattige Plätzchen, kühle Steinplatten oder feuchte Handtücher sind ihnen schon eine große Hilfe.

Tipps für Eure Katzen

Katze liegt in der Hitze im Schatten mit einem kühlen Handtuch.
Auch Eure Katze freut sich über ein feuchtes, kühles Handtuch zum Abkühlen. Bild © picture-alliance/dpa

Mit Katzen ist es einfach, denn in der Regel können sie selbst sehr gut einschätzen, was ihnen gut tut. Meistens legen sie sich auf kühlere Fliesen und bewegen sich so wenig wie möglich. Habt Ihr ältere Katzen als Mitbewohner, solltet Ihr als Halter trotzdem aufpassen. Manchmal können betagtere Tiere nicht mehr einschätzen, dass ihnen eigentlich schon viel zu heiß ist und sie nicht mehr in der Sonne liegen sollten. Tragt sie dann einfach an schattige Plätzchen und macht ihnen eine Freude mit einem kühlen Handtuch oder ähnlichem.

Tipps für Eure Hunde

Hunde geht in der Hitze Gassi und genießt den Bach, der durch die Straßen fließt.
Gassi-Gehen durch Wasser ist für Euren Hund angenehm und macht gleich mehr Spaß. Bild © picture-alliance/dpa

Gassi in der Mittagshitze ist natürlich keine gute Idee, dafür sind die zumindest etwas kühleren Stunden am Morgen oder gegen Abend deutlich besser geeignet.

Ihr solltet aber besonders vorsichtig sein, was den Bodenbelag angeht. Am heißen Asphalt können Hunde sich nämlich sehr schnell die empfindlichen Fußballen verbrennen. Ob der Boden zu heiß ist, findet Ihr mit einem einfachen Trick heraus: Drückt vor der Gassi-Runde einfach den Handrücken auf den Bodenbelag. Könnt Ihr dann noch in Ruhe bis 10 zählen, ist der Boden kühl genug für die sensiblen Hundepfoten.

Weitere Informationen

Wusstet Ihr, dass...

...es ist nicht unbedingt eine gute Idee ist, Eure Hunde im Sommer das Fell kurz zu scheren? Die Haare schützen Euren Hund nämlich vor den Sonnenstrahlen- und auch bei Hunden droht Sonnenbrand.

Ende der weiteren Informationen

Vor allem junge Hunde verschätzen sich bei Hitze oft. Wenn sie spielen und toben, vergessen sie gerne mal die Hitze. Als Halter ist es dann ratsam, die Hunde ein wenig zur Ruhe kommen zu lassen.

Tipps für Eure Kaninchen

Kaninchen in der Hitze
Achtet darauf, dass Eure Tiere im Freigehege genug schattige Plätze haben. Bild © picture-alliance/dpa

Kaninchen sind generell empfindliche Tiere und können mit Hitze nicht besonders gut umgehen. In der freien Natur würden sie sich in ihren Bau im Erdreich verziehen, Haustier-Kaninchen können das aber in der Regel nicht. Eure Tiere sollten bei großer Hitze deshalb unbedingt im Haus bleiben. Wickelt Ihr einen Kühl-Akku in ein Handtuch und legt es dem Kaninchen in den Stall, wird es sich garantiert darüber freuen. Ebenso nützlich wie einfach ist es auch, eine Fliese in den Käfig zu legen. Die kühlt wunderbar von unten! Eure Kaninchen mögen es außerdem, wenn Ihr ihnen die Ohren ein bisschen anfeuchtet.

Wie Ihr Hitzschlag-Symptome erkennt und reagieren müsst

Weitere Informationen

Erste Warnhinweise

Bei Hunden:

  • glasiger Blick
  • eine tiefrote Zunge
  • mit gestrecktem Hals hecheln


Bei Katzen:

  • Unruhe
  • erhöhter Herzschlag
  • erhöhte Temperatur
  • starkes hecheln
Ende der weiteren Informationen

Wärmestau bei Tieren wird vor allem ausgelöst durch einen fehlenden Schattenplatz, fehlende frische Luft und zu wenig Trinkwasser.

Temperaturen zwischen 25 und 28 Grad Celsius können bei Nagern und Kleintieren schon zu einem Kollaps führen. Treten bei Euren Haustieren Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen und Bewusstlosigkeit auf, dann herrscht bereits Alarmstufe rot.

In jedem Fall gilt: Sobald Ihr einen Hitzschlag bei Euren Haustieren vermutet, umgehend den Tierarzt aufsuchen!

Weitere Informationen

In diesen Seen dürfen auch Hunde baden

Nicht nur die Zweibeiner gehen bei diesem Wetter gerne ins Wasser - auch Hunde genießen das kühle Nass. Wo das in Hessen möglich ist, erfahrt Ihr hier.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 27.07.2018, 05:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit