Hund schleckt am Eis

Wir Menschen machen uns die Hitze durch baden, leckeres Eis und eine angenehme Umgebungstemperatur erträglich. Sind das vielleicht Strategien, die auch unseren Haustieren helfen? Wir haben mit einer Tierärztin gesprochen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tierärtzin Christiane Tarulli verrät Marcel Wagner, wie Ihr Euren Tieren durch die heißen Tage helft

Marcel Wagner
Ende des Audiobeitrags

Bei Hunden weiß man, dass sie den Charakter und das Verhalten ihrer Besitzer spiegeln. Auch beim Umgang mit den hohen Temperaturen gibt es Parallelen. So wie wir uns mit einem leckeren Eis Kühlung von innen verschaffen, freuen sich Hunde über gefrorene Snacks oder spezielles Hundeeis. Diese drei Tipps helfen nicht nur Euch, sondern auch Euren Haustieren:

1. Gassigehen spätabends oder am frühen Morgen

Auch beim Gassigehen haben Hund und Herrchen ähnliche Vorlieben. Denn die pralle Mittagshitze wollen beide meiden. Tierärztin Christiane Tarulli empfiehlt, spätabends oder am frühen Morgen auf die gemeinsame Runde zu gehen. Bei älteren Tieren darf der Spaziergang dann auch gerne etwas abgekürzt werden.

2. Mit Wasser abkühlen

Außerdem gibt es noch eine Gemeinsamkeit:  Mensch und Hund lieben es, sich im Wasser zu erfrischen. Ein Sprung ins Planschbecken oder der Besuch am Hundestrand macht alle glücklich! Natürlich sollte die Behandlung mit Wasser nicht rein äußerlich bleiben. Genau wie wir Menschen sollten Hund, Katze und Co bei diesem Wetter viel trinken. Vögel und andere Gartentiere freuen sich über aufgestellte Schälchen mit Wasser.

Kleinere Haustiere wie Meerschweinchen oder Kaninchen leiden besonders unter der Hitze. Kaninchen haben anders als Menschen keine Schweißdrüsen und regulieren ihre Körpertemperatur über die Ohren. Sie brauchen Schatten, frische Luft und Kühlung. Dabei hilft es, die Ohren der kleinen Heimtiere etwas zu befeuchten. Und testet doch mal: Vielleicht hilft das ja auch bei Euch selbst!

3. Für eine kühle Umgebung sorgen

Tierärztin Christiane Tarullis wichtigster Hitzetipp: "Auf jeden Fall eine kühle Umgebung." Tierbesitzern mit einer aufgeheizten Dachgeschosswohnung empfiehlt sie: "Ventilator aufstellen, Klimaanlage, gut belüften, die Rollläden herunterlassen" – also genau das, was man für sich selbst machen würde.

Weitere Informationen

Mehr zum Thema

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 26.07.2019, 05:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit