Watchlist McMafia

Unsere hr3 Streaming-Expertin Shadia Omar hat sich die Amazon Prime Serie "McMafia" vorgenommen. Die gibt es schon etwas länger und solltet Ihr Euch unbedingt anschauen. Warum? Das erfahrt Ihr hier:

Worum geht‘s

Alex Godman kommt als Kind mit seiner Familie aus Moskau nach London und wächst eigentlich eher englisch auf als russisch. Seinen Job als Investmentbanker nimmt er ernst und ist da auch sehr korrekt. Bis zu dem Tag, an dem seine Firma beschuldigt wird, schmutzige Geschäfte zu machen. Wer will Alex‘ Familie schaden? Als sein Onkel Boris vor Alex' Augen umgebracht wird, und er selbst nur knapp überlebt, muss er sich entscheiden: Will er in die kriminelle Geschichte seiner Familie einsteigen, um sie zu beschützen?

Der Trailer

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Wer sollte sich die Serie anschauen?

Das Thema ist besonders: Es geht um mafiöse Strukturen in Russland, Tschechien, Indien, dem Balkan und der arabischen Halbinsel. Das hat man noch nicht so oft gesehen in einer Serie. Außerdem ist die Geografie ganz anders und die Schauspieler sprechen russisch, was das Ganze sehr real macht.

Die Mafiaserie ist brutal mit verzweigten Handlungssträngen, also nichts zum nebenbei gucken.

Wer also mal etwas anderes sehen möchte und gute Geschichten liebt, der ist bei "McMafia" genau richtig. Die Serie kommt ganz ohne Megastars aus – die Schauspieler sind weitestgehend unbekannt – und man schaut trotzdem gebannt zu.

Fakten zur Serie

"McMafia" heißt so, weil einer der schweren Jungs die Methoden der Verbrecher mit der Eröffnung von McDonalds Filialen vergleicht: Du killst den Umsatz deiner Konkurrenz, indem Du den gleichen Laden nebenan aufmachst - nur erfolgreicher.

Die Serie basiert auf zehn Jahre alten Büchern des britischen Journalisten Misha Glenny und einige Personen darin gab es wirklich.

Interessant sind auch die Fakts zu den Drehorte: Kroatien musste herhalten für Südfrankreich, Tel Aviv, Kairo, Istanbul, Prag und auch London. Hier gibt es eine Szene in der Norwegischen Botschaft. Lancaster House in London wurde als Schloss von Versailles hergerichtet und die serbische Hauptstadt Belgrad war gleich drei Städte: Moskau, Prag und Istanbul. Mumbai war Mumbai, das ging nicht anders. Teilweise waren hier 2000 Statisten am Set.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 18.10.2018, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit