Szene aus der ARD-Serie "Klassentreffen"

Eine Einladung hatte sicher jeder schon einmal in der Mailbox: die zum "Klassentreffen". In der ARD Mediathek gibt es jetzt eine Mini-Serie dazu und hr3 Streamingexpertin Shadia Omar hat sich die Party für uns angeschaut.

Darum geht‘s

Eine Kneipe in Hürth bei Köln und die 10b trifft sich nach 25 Jahren Abitur wieder. Dabei sind alle, die Abi gemacht haben, aber auch die, die gescheitert sind, die Ehrenrunden gedreht haben oder in der 10. Klasse abgegangen sind. Organisiert hat das Treffen Gesa (gespielt von Annette Frier). Es wird viel gefeiert, getrunken und die alten Gräben brechen wieder auf. Und bei einigen ist die Vergangenheit noch Gegenwart.

Der Trailer

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Wer sollte sich die Serie anschauen?

Wer überlegt, zum nächsten Klassentreffen zu gehen oder schon mal auf einem war, wird sich in der Serie wiederfinden. Die Geschichte wird aus sechs verschiedenen Perspektiven erzählt und ist super spannend gemacht. Man hat zunächst ein sehr genaues Bild von den Personen und wie sie so drauf sind. Aber natürlich gibt es für jede Geschichte mehrere Blickwinkel und es ist wichtig, sich nicht vom ersten Eindruck blenden zu lassen.

Außerdem hatten die Schauspieler kein Drehbuch, nur ihr Rollenprofil. Die Szenen sind also komplett improvisiert.

Facts zu Serie:

  • Mit dabei sind unter anderem Christian Kahrmann (Benny Beimer aus der Lindenstraße) Annette Frier, Oliver Wnuk (Ehemann von Yvonne Catterfeld), Charly Hübner, Jeanette Hain (die neue Freundin von Jogi Löw), Anja Kling, Kida Khodr Ramadan (4 Blocks) und Nina Kunzendorf (Ex hr Tatort-Kommissarin)
  • Es gibt auch den "Klassentreffen-Film" und aus dem Material wurde die Serie gemacht
  • Ohne Drehbuch und allein mit Rollenprofilen improvisierten die Schauspieler in knapp fünf Stunden ein Klassentreffen 25 Jahre nach dem Schulabschluss. 32 Kameras (davon 24 Kameras besetzt) fingen insgesamt 130 Stunden Material ein, das in mehreren Monaten Schnitt zum 90-minütigen Fernsehfilm und der Serie wurde.
Weitere Informationen

"Klassentreffen" in der ARD Mediathek anschauen

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 29.03.2019, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit