Szene aus Designated Survivor mit Kiefer Sutherland als amerikanischer Präsident
Bild © Netflix

Stellt Euch vor, das gesamte Parlament inklusive Präsident wird in die Luft gejagt und es gibt nur ein Regierungsmitglied, das übrig bleibt und zum Präsidenten ernannt wird. Das passiert Tom Kirkman – er ist der "Designated Survivor" ("designierte Überlebende"). Die dritte Staffel gibt’s jetzt auf Netflix.

Darum geht’s

Audiobeitrag
Popcorntüte

Podcast

Zum Artikel hr3 - Das guckst Du: Netflix-Serie "Designated Survivor" 3. Staffel

Ende des Audiobeitrags

Tom Kirkman schaut gemeinsam mit seiner Frau im TV die Rede des amerikanischen Präsidenten vor dem Kongress, als eine Bombe detoniert. Alle Regierungsmitglieder sind tot und er ist der einzige Überlebende. Er saß als zufällig ausgewähltes Mitglied des amerikanischen Kongresses nicht mit im Saal, damit er im Fall der Fälle Präsident werden kann.

In Staffel 1 von "Designated Survivor" sitzt Tom Kirkman also als völliger Amateur im Präsidentensessel und deckt eine Verschwörung bis in die oberste Etage der Regierung auf. In Staffel 2 muss er in jeder Folge ein neues Problem lösen und in Staffel 3 bangt er um seinen Job. Weil er ungewählt ins Amt kam, gibt es jetzt eine Wahl – und Kirkman hat noch nie Wahlkampf gemacht. Während der "Designated Survivor" sich im Wahlkampf gegen einen Ex Präsidenten behaupten muss, werden irgendwo biologische Waffen gebastelt…

Der Trailer

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Wer sollte sich die Serie anschauen?

Die Grundidee der Story ist super: Ein völlig Unbekannter regiert plötzlich die USA und lernt, während er den Job macht, wie regieren geht. Kiefer Sutherland passt sehr gut in die Rolle des Präsidenten und nach den ersten Folgen von Staffel 3 möchte man unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die dritte Staffel ist mit nur zehn Folgen auch deutlich straffer.

Facts zur Serie

  • Die Dreharbeiten endeten im Februar 2019.
  • Bei den Wahlkampfszenen kommen echte Menschen aus Kentucky, Minnesota und Kalifornien zu Wort.
  • Staffel 1 (21 Folgen) und Staffel 2 (22 Folgen) sind auch auf Netflix zu sehen.
  • Der Drehstart verzögerte sich, weil angeblich in Kiefer Sutherlands Vertrag stand, dass eine 3. Staffel auf jeden Fall in Kalifornien gedreht werden muss (weil er da wohnt).

Sendung: hr3, "hr3 am Vorabend", 14.06.2019, 20:45 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit