Szene aus Tom Clancy's Jack Ryan
Jack Ryan und sein Chef James Greer jagen den Anführer einer aufstrebenden Terrororganisation. Bild © Amazon Presse

Eigentlich ist Jack Ryan CIA Analyst und verbringt seine Arbeitszeit am Schreibtisch. Durch Zufall kommt er einem Terroristen auf die Spur und findet sich in einem tödlichen Katz- und Mausspiel wieder. hr3 Streaming-Expertin Shadia Omar hat sich die neue Serie "Jack Ryan" auf Amazon Prime angeschaut.

Worum geht’s?

Jack Ryan will eigentlich seine Ruhe. Nach Jahren als Marine Soldat und Wall Street Broker sitzt er als Analyst bei der CIA. Sein Job: auffällige Geldströme beobachten. Durch Zufall findet er massenhaft Überweisungen auf ein Konto und ist damit einem Terror-Führer auf die Spur gekommen. Gemeinsam mit seinem neuen Chef James Greer ermittelt Jack plötzlich quer durch Europa und den Nahen Osten – das ruhige Arbeitsleben ist vorbei.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Wer sollte sich die Serie anschauen?

Wer Action- und Agentengeschichten liebt, ist bei "Jack Ryan" genau richtig. Hier kriegen wir einen Helden, der eigentlich keiner ist. Es gibt Rückblicke in die Vergangenheit, die zumindest im Ansatz deutlich machen, warum Menschen sich Terror zuwenden - ohne, dass er gut geheißen wird. Es wird emotional, spannend und zwischendrin sogar witzig. Die Bilder sind zum Teil ziemlich hart, Menschen mit einem empfindlichen Magen sollten sich darauf einstellen.

Watchlist Jack Ryan
John Krasinski als CIA-Agent Jack Ryan Bild © picture-alliance/dpa

Einige Handlungsstränge sind überflüssig, wie die eines Drohnenpiloten. Sein Job belastet ihn so stark, dass er nach Syrien fliegt und sich bei seinen Opfern entschuldigt.

Die Serie schafft es, aktuell zu sein und komplex. Trotz des schweren Themas ist sie immer unterhaltsam. Die acht Folgen (1 Stunde pro Folge) schaut Ihr Euch am besten direkt hintereinander an. Man will nämlich unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgeht und man vergisst sonst die vielen Details.

Facts zur Serie

Jack Ryan ist eine Figur aus den Erfolgsromanen von Tom Clancy. Schon Harrison Ford, Ben Affleck, Alec Baldwin und Chris Pine schlüpften in die Rolle des CIA-Agenten. Die Serie richtet sich allerdings nicht nach den Romanen.

"Suits"-Fans dürfte Wendel Pierce – er spielt Jacks Chef James Greer – kein Unbekannter sein. Der Schauspieler mimte in der Serie den Vater von Rachel Zane alias Meghan Markle - die Herzogin von Sussex und Frau von Prinz Harry.

Schauspieler Numan Acar
Schauspieler Numan Acar Bild © picture-alliance/dpa

Auch ein deutscher Schauspieler ist im Cast: Numan Acar spielt in einer Folge einen türkischen Informanten. Acar hat schon in einigen amerikanischen Serien mitgemacht. Zuletzt war er neben Diane Kruger in dem preisgekrönten Drama "Aus dem Nichts“ zu sehen.

Eine zweite Staffel von "Jack Ryan" wurde schon vor Ausstrahlung der ersten Staffel bestätigt.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 28.09.2018, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit