Vornamen tauschen
Seit 1. November dürft Ihr die Reihenfolge Eurer Vornamen tauschen. Bild © Soeren Stache/dpa

Seit 1. November gelten einige Gesetzesänderungen: So könnt Ihr zum Beispiel die Reihenfolge Eurer Vornamen ändern lassen und die Regeln für chemische Stoffe in Kinderspielzeug wurden verschärft. Was sich sonst noch alles ändert, erfahrt Ihr hier.

Reihenfolge der Vornamen ändern

Wer bisher Sophie Anna in seinem Personalausweis stehen hat, aber eigentlich Anna genannt werden möchte, kann das jetzt beim Standesamt ändern lassen und die Reihenfolge seiner Vornamen tauschen. Das gilt allerdings nicht für Namen mit Bindestrich und die Schreibweise darf auch nicht geändert werden. Neue Namen hinzufügen oder wegstreichen ist ebenfalls nicht möglich.

Schärfere EU-Grenzwerte für Chemie in Kinderspielzeug

Es gibt strengere Regeln für chemische Stoffe in Kinderspielzeug für Kinder unter drei Jahren: das gilt ab 4. November für Phenol und ab 26. November für Bisphenol. Es besteht der Verdacht, dass A. Phenol das Erbgut schädigt.

Geänderter Vordruck bei gleichgeschlechtlicher Ehe

Zwei Männerhände mit Eheringen liegen auf einer Regenbogenflagge
Seit 1. Oktober 2017 gibt es die "Ehe für alle" Bild © Colourbox.de

Auch in den Behörden ist die Ehe für alle gut ein Jahr nach dem Start angekommen. Bislang waren die Unterlagen zur Eheschließung für "Ehemann" und "Ehefrau" vorgedruckt. Bei gleichgeschlechtlichen Paaren musste bisher immer ein Partner an der falschen Stelle eingetragen werden. Nun werden die Heiratenden als "Ehegatten" erfasst. 

Ryanair ändert die Regelung fürs Handgepäck

Ab dem 1. November dürfen nur noch Gepäckstücke, die die Maße von 40 x 20 x 25 Zentimeter nicht überschreiten, mit in den Flieger. Alles, was größer ist als ein kleiner Rucksack oder eine Aktentasche, muss aufgegeben werden und kostet acht Euro - allerdings nur, wenn der Reisende es vor Abflug eincheckt. Wer mit einem zu großen Gepäckstück ans Gate kommt, muss künftig 25 Euro bezahlen. Nur "Priority"-Kunden dürfen weiterhin mit zwei Gepäckstücken reisen.

Musterfeststellungsklage tritt in Kraft

Seit 1. November dürfen Verbraucherschützer stellvertretend für Verbraucher Klage vor Gericht einreichen. Die Betroffenen haben so die Möglichkeit, Schadensersatz zu erhalten, ohne selbst klagen zu müssen. Das ist vor allem für Verbraucher interessant, die das Risiko gegen eine große Firma zu klagen, nicht eingehen wollen. Eine Musterfeststellungsklage einreichen dürfen allerdings nur bestimmte Verbände und Betroffene müssen sich in eine Liste eintragen - ab 50 darf geklagt werden. Die erste Klage, die in dieser Form eingereicht wurde, ist gegen VW. Alles, was Ihr dazu wissen müsst, haben die Kollegen von YOU FM zusammengefasst.

Sendung: hr3, "hr3 am Vormittag", 01.11.2018, 09:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
voting voting

Herz verschenken und
In-Ear-Kopfhörer MOVE PRO
von Teufel gewinnen

Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit