Rainer Erlinger

"Wenn der oder die mit weniger Geld genau denselben Betrag zahlt, ist es ungerecht", so Moralkolumnist Rainer Erlinger. Lest hier seine Begründung:

"Ob das gerecht ist, kann man hier von zwei Seiten her betrachten. Von der Sache her oder von den Personen her. Von der Sache her, das wäre hier das Geld, das man für die Rechnung bezahlen muss. Da ist es bei zwei Personen absolut gerecht, den Betrag durch zwei zu teilen. Wenn man es aber von den Personen her betrachtet, und dabei nicht nur deren Anzahl, sondern als unterschiedliche Menschen, sieht es anders aus. Wenn eine der beiden viel mehr Geld hat als die andere, ist es ungerecht, wenn der oder die mit weniger Geld genau denselben Betrag zahlt. Das wäre dann für den einen viel Geld und für den anderen Peanuts. Dann ist es ungerecht.

Welche Betrachtungsweise ist hier die richtige? Bei einer Beziehung stehen die beteiligten Personen im Mittelpunkt, nicht das Finanzielle. Deshalb würde ich es auch eher von den Personen her betrachten und dann ist eine Verteilung nach deren finanziellen Möglichkeiten besser als einfach durch zwei zu teilen.

Dazu muss man jetzt nicht anfangen und das genau auszurechnen, wer wie viel hat oder verdient und den Betrag genau so aufteilen. Aber gerade bei Sachen, die man zu zweit zum Vergnügen macht, wie zusammen ausgehen, finde ich es wesentlich besser, wenn der oder die mit mehr Geld auch mehr zahlt. Es sei denn, der oder die andere will das nicht."

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 12.11.2018, 05:00 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit