Sternegucker betrachtet einen bunt schillernden Sternenhimmel
Toll – aber was ist das da oben eigentlich? Bild © Greg Rakozy (unsplash.com)

Der Frühling belohnt Sternegucker mit morgendlichen Sternschnuppen und großen Sternbildern. Nur: Wer hat schon so richtig Plan von dem, was er da sieht? Genau dafür gibt’s Sterne-Guck-Apps.

Audiobeitrag
Sternegucker betrachtet einen bunt schillernden Sternenhimmel

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Darum sind Mai-Sternschnuppen besonders beliebt

Ende des Audiobeitrags

Wer auf die Jagd nach Sternschnuppen geht, muss früh aufstehen. Denn Sternschnuppenschauer wie die Mai-Aquariden (19. April bis 28. Mai) beobachtet Ihr am besten in der letzten Stunde vor der Morgendämmerung. Zum Höhepunkt am 6. Mai dürfen sich Frühaufsteher dann auf bis zu 60 Sternschnuppen innerhalb dieser Stunde freuen.

Wenn Euch das zu früh am Morgen ist, könnt Ihr auch den späten Abendhimmel bestaunen. Da gibt es dann zum Beispiel das hell leuchtende Frühlingsdreieck – bestehend aus den Sternen Artur, Regulus und Spica.

Es gibt verschiedene Apps, die Euch dabei helfen, Sterne und Sternenbilder zu entdecken. Wir haben Sky View (für iOS und Android), Sky Map (nur für Android) und Sternatlas (für iOS und Android) getestet. Alle drei Optionen sind in der Basisversion jeweils kostenlos und funktionieren ähnlich.

Unser Tipp: "Sky View"

Astro App Sky View
Sky View zeigt Euch auch das Sternenbild "Kleiner Bär". Bild © Sky View

Sky View ist super intuitiv zu bedienen. Man hält sein Handy einfach Richtung Himmel. Und dann wird das, was man durch die Kamera sieht, um Sternenbilder ergänzt. Man kann jeden Planeten, Stern und jedes Sternenbild anklicken und kriegt mehr Infos dazu – auf Englisch allerdings. Man kann sogar Satelliten verfolgen. In den beiden anderen Apps geht das nur kostenpflichtig oder gar nicht.

Das einzige, das die Romantik ein bisschen stört, ist die Werbung. Beim Mond wurde zum Beispiel direkt ein Hörbuch-Thriller empfohlen, der auf dem Mond spielt. Wenn Ihr das nicht wollt, müsst Ihr zur Bezahlversion upgraden. Für alle drei Apps müsst Ihr außerdem den Zugriff auf die GPS-Daten zulassen.

Unser Fazit

Die Basisversion reicht für Astro-Beginner aus, die Werbung hat uns nicht so schlimm gestört, dass wir dafür upgraden wollten.

Sendung: hr3, "Die hr3 Morningshow", 06.05.2019, 06:40 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit