Aus einem Duschkopf fließt Wasser
Wegen Wartungsarbeiten wird das Trinkwasser in Teilen Hessens mit Chlor desinfiziert. Bild © Colourbox.de

In den nächsten vier Wochen könnte es eine unangenehm riechende Überraschung aus der Dusche geben. Denn das Wasserwerk der OVAG in Hungen wartet seine Anlagen. Wir erklären, welche Landkreise betroffen sind und was die Chlorung bedeutet.

Seit Beginn der Woche (4.2.) desinfiziert die Oberhessische Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft OVAG in Hungen das Trinkwasser mit Chlor. Der Grund dafür sind nicht etwa besondere Krankheitserreger, sondern Wartungsarbeiten an der Ozonanlage. Von der Maßnahme betroffen sind die Landkreise Wetterau, Gießen, Mainz-Kinzig und auch der Norden von Frankfurt.

Chlor im Wasser – keine Panik!

Für gewöhnlich befreien die Wasserwerke das Trinkwasser mit geruchsneutralem Ozon von Bakterien. Während der Wartung muss der Versorger allerdings auf Chlor zurückgreifen. Im Gegensatz zu Ozon ist Chlor riechbar und könnte in einigen Haushalten die Alarmglocken schrillen lassen.

Einen Grund zur Beunruhigung gibt es aber auch hier nicht: Die beigesetzte Menge an Chlor liegt laut OVAG deutlich unter den Grenzwerten. Das heißt im Klartext: Ihr müsst Euer Wasser weder abkochen, noch Euren Kopf wegen eventueller Nebenwirkungen des Chlors zerbrechen.

Weitere Informationen

Ihr riecht noch nix?

Bis das Wasser nach Chlor riecht, kann es allerdings noch eine Weile dauern. Je nachdem, wie weit Ihr vom Wasserwerk entfernt wohnt, handelt es sich um mehrere Tage oder sogar Wochen, bis das Chlor bei Euch ankommt. Der Grund: In den Wasserleitungen bildet sich mit der Zeit ein Biofilm aus Moos und anderen pflanzlichen Ablagerungen. Der saugt erstmal einen Teil des Chlors auf.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, "hr3 am Nachmittag", 04.02.2019, 13:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit